Berufskolleg Canisiusstift: In nur drei Jahren zum Sprachzertifikat

AHAUS In der gymnasialen Oberstufe des Berufskollegs Canisiusstift Ahaus wird als Fremdsprache Italienisch unterrichtet. Dass in nur drei Schuljahren ein hohes fremdsprachliches Niveau erreicht werden kann, haben jetzt die vier Schülerinnen Christina Bruns, Monica Lösing, Carmen Popp und Tanja Rudolphi der Jahrgangsstufe 13 bewiesen: Freiwillig unterzogen sie sich der außerschulischen Sprachprüfung für das europäische Sprachzertifikat.

31.03.2009, 16:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sie machten sich gemeinsam mit ihrer Italienischlehrerin Nina Werpers früh auf den Weg zum Istituto Italiano di Cultura in Köln. "Bei der frühen Abfahrtzeit zu einer schulexternen Prüfung war ich erst geschockt, aber das frühe Aufstehen hat sich gelohnt", so eine Schülerin.

Sie machten sich gemeinsam mit ihrer Italienischlehrerin Nina Werpers früh auf den Weg zum Istituto Italiano di Cultura in Köln. "Bei der frühen Abfahrtzeit zu einer schulexternen Prüfung war ich erst geschockt, aber das frühe Aufstehen hat sich gelohnt", so eine Schülerin.

Noch vor der Abiturprüfung, die in einem Monat ansteht, konnten die Schülerinnen gemeinsam mit und 200 anderen Prüflingen aus ganz NRW in einer unabhängigen Prüfungssituation ihre Sprachkenntnisse unter Beweis stellen. Neben einer zweistündigen schriftlichen Prüfung erwartete die Teilnehmerinnen ein 15-minütiges Prüfungsgespräch zu Alltagsthemen in der Zielsprache Italienisch. Dabei wurde geprüft, ob sie im europäischen Referenzrahmen die Kompetenz zur selbstständigen Sprachverwendung haben. Dazu mussten sie sich in einer klaren Standartsprache über vertraute Themen des Lebens einfach und zusammenhängend äußern sowie Ziele und Pläne formulieren können

Abschließend erhielten sie von der Università di Roma Tre das europäische Fremdsprachenzertifikat ele.IT.junior, das das europäische Niveau B1 bedeutet. Es wird jetzt fest ins Unterrichtsprogramm aufgenommen.

Lesen Sie jetzt