Boot aus dem Mystery River legt in Wessum an

"Ein bisschen verrückt muss man schon sein"

Sie geben es selbst zu: Ein bisschen verrückt müsse man schon sein. Seit 1996 fahren sie regelmäßig in den Movie Park nach Bottrop. Bis zu 40 Mal in einer Saison. Jetzt haben sie sich ein Stück Movie Park nach Wessum geholt. Im Garten der Familie Roeloffzen steht seit kurzem ein Boot aus dem Mystery River.

WESSUM

, 16.11.2015, 18:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Boot aus dem Mystery River legt in Wessum an

Der Fanclub freut sich über die einzigartige Sitzgruppe im Garten: Das 600 Kilogramm schwere ausgemusterte Boot aus dem Fahrgeschäft Mystery River im Movie Park Bottrop hat bei ihnen einen ganz besonderen Ehrenplatz gefunden.

Bernhard Roeloffzen, 65, blickt zurück: 1996 sei die Familie zum ersten Mal in den Park nach Bottrop gefahren. Damals hieß der noch Warner Brothers Movie World. Der Mystery River war dem Film "Die Unendliche Geschichte" nachempfunden. Zu diesem Zeitpunkt wurde in der Familie mit dem Virus Mystery River infiziert. "Das erste und letzte Fahrgeschäft bei jedem Besuch war und ist der Mystery River", sagt Christoph Roelloffzen, 26.

30 oder 40 Besuche in der Saison

Seit Jahren haben er und seine beiden Schwestern Bettina Meisner, 35, und Kerstin Wischnat, 37, Dauerkarten. Ein bis zweimal pro Monat sind sie mindestens im Park unterwegs. "Ich pendel dort jeden Tag vorbei, deswegen sind das bei mir auch oft 30 oder 40 Besuche in der Saison", so Roelloffzen.

Deswegen fahren sie aber noch längst nicht regelmäßig mit allen Karussells. "Manchmal schlendern wir auch einfach nur durch den Park und trinken Kaffee", sagt Wischnat. Eine Fahrt mit dem Mystery River gehört aber auf jeden Fall dazu.

Bei einer Fahrt 2006 kam ihnen dann der Gedanke, den Fanclub zu gründen. "Das war eigentlich nur eine Schnapsidee", gibt Christoph Roeloffzen

"Wir kennen unseren Mystery River"

zu. Doch diese Idee gewann schnell Gestalt. Für jede Saison wurden dann neue T-Shirts mit dem Clublogo gedruckt. Inzwischen gehören die Mitglieder fast schon zum Inventar des Parks: "Man kennt uns dort", sagt Bettina Wischnat. Und ihr Bruder ergänzt: "Uns fallen auch kleinste Veränderungen auf", sagt er. Deswegen würden die Clubmitglieder sogar von den Parkmitarbeitern gefragt, wo es noch etwas auszubessern gebe. "Wir kennen unseren Mystery River schließlich", sagt er.

Mit Kran in den Garten

Im vergangenen Sommer dann die große Gelegenheit: Ein Boot bekam keinen TÜV mehr und musste ausgemustert werden. Der Club erfuhr davon und trat in Verhandlungen mit dem Movie Park. Mit Erfolg: Per Tieflader wurde die Nummer 15 nach Wessum gebracht und mit einem großen Kran in den Garten gehieft. "Die Kinder der Nachbarn haben da ganz große Augen gemacht", sagt Roeloffzen lachend.

 Nummer 18  Vereinsboot

Zum Club gehören mittlerweile zehn Mitglieder und das Boot mit der Nummer 15. "Eigentlich ist ja die Nummer 18 unser Vereinsboot", sagt Christoph Roeloffzen. Bei jedem Parkbesuch warten sie auf genau dieses Boot. Das ist für sie gar keine Frage. Diese Gelegenheit wollten sie sich aber dennoch nicht entgehen lassen: "Nummer 15 darf bei uns unser Boot vertreten", sagt Bettina Meisner. Pläne für die Zukunft ihres Bootes haben sie auch schon. "Wir wollen noch eine Überdachung bauen. Und im Sommer feiern wir zehnjähriges Clubbestehen. Dann wird das Boot natürlich noch eingeweiht", sagt Bettina Meisner. Zusammen mit allen Helfern und Unterstützern. "Denn ohne die hätten wir das Boot nie herbekommen", so Roeloffzen. Ursprünglich wollten sie sogar den Gartenteich erweitern, damit das Boot wieder Wasser unter den Kiel bekommt. "Das haben wir dann aber vorerst noch einmal verschoben", sagt Christoph Roeloffzen augenzwinkernd.

Aber auch wenn sie jetzt einen Teil des Mystery Rivers in ihrem Garten stehen haben, ihre Dauerkarten geben sie so schnell nicht her. Das ist für die Clubmitglieder gar keine Frage.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt