Corona-Liveblog: Inzidenzstufe 1 tritt wieder in Kraft - Lockerungen aufgehoben

Coronavirus im Kreis Borken

Der Kreis Borken hat im Regierungsbezirk Münster die höchste Inzidenz. Ahaus wiederum hat im Kreis Borken die meisten Infizierten. Und weil die Inzidenz 8 Tage über 10 lag, gilt wieder Inzidenzstufe 1.

Ahaus

, 18.07.2021, 12:15 Uhr / Lesedauer: 6 min
Der Kreis Borken und allen voran Ahaus ist im Moment Corona-Hotspot. Ab Montag gilt wieder die Inzidenzstufe 1.

Der Kreis Borken und allen voran Ahaus ist im Moment Corona-Hotspot. Ab Montag gilt wieder die Inzidenzstufe 1. © Lensing Media

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich zum Teil. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog. Die Ereignisse der Woche vom 5. Juli bis 11. Juli lesen Sie hier.


Das Wichtigste im Überblick (Stand 18. Juli, 0 Uhr, gemeldet vom Kreis Borken)

  • Todesfälle: 261 (261)
  • Gesamtinfektionen: 13.981 Infektionen (13.980)
  • Gesundet: 13.619 (13.617)
  • Aktuell infiziert: 101 Personen (102)
  • Inzidenz: 14,5 (15,3)

Sonntag, 18. Juli

14 Uhr: Im Kreis Borken gelten ab Montag, 19. Juli, wieder die Vorgaben der Inzidenzstufe 1. Nachdem der Inzidenzwert im Kreisgebiet am Samstag, 17. Juli, den achten Tag in Folge den Wert von 10 überschritten hat, gelten nicht mehr die erweiterten Lockerungen der Stufe 0, stattdessen tritt am übernächsten Tag – und damit am Montag – wieder die Inzidenzstufe 1 in Kraft.

Das bedeutet unter anderem, dass wieder Kontaktbeschränkungen gelten: Treffen im öffentlichen Raum sind für Angehörige aus fünf Haushalten oder mit Test für 100 Personen aus beliebig vielen Haushalten möglich. Auch bei Partys und privaten Veranstaltungen gibt es nun wieder Personenzahlgrenzen, Musikfestivals oder Volksfeste sind vorerst nicht mehr möglich, Discos nur noch draußen. Bei vielen Aktivitäten sind wieder negative Tests erforderlich (außer für Geimpfte und Genesene). Bei Kulturveranstaltungen gelten Personenbegrenzungen und Testpflicht, auch für die Sportausübung gelten wieder Beschränkungen.

➡ Die genauen Regelungen sind der CoronaSchutzVerordnung des Landes zu entnehmen, die im Internet unter https://land.nrw zu finden ist.

11 Uhr: Am Sonntag sind die Coronazahlen im Kreis Borken nur minimal verändert. Ahaus bleibt mit insgesamt 25 infiziert derzeit Hotspot im Kreis Borken. dicht gefolgt mit 20 Infizieren in Bocholt. In Heek gibt es derzeit 4 Infizierte, in Legden 1, in Stadtlohn 3 und in Vreden 4. In Südlohn hingegen steht derzeit die 0.

Samstag, 17. Juli

18.30 Uhr: Nicht alles war am Samstag (17. Juli) so wie ursprünglich mal angedacht. Doch das Impffestival in Stadtlohn war dennoch ein großer Erfolg. Und das nicht nur wegen der Anzahl der Impfungen. Hier alle Infos dazu.

10.10 Uhr: Der Kreis meldet heute 13 Neuinfektionen und 3 gesundete Personen. Damit ist die Zahl der aktuell Infizierten um 10 auf jetzt 101 gestiegen. Auch die Inzidenz ist leicht um 0,3 gestiegen. Mittlerweile liegt diese mehr als acht Tage über dem 10er-Wert - in Kürze (ab Montag) gilt im Kreis damit wieder Inzidenzstufe-1 statt 0. Das hat wieder mehr Einschränkungen zur Folge.

Die aktuell meisten Infizierten im Kreis aller Kommunen hat die Stadt Ahaus. Dort sind aktuell 24 Personen mit dem Virus infiziert. Auf Platz zwei folgt Bocholt mit 21 und auf Platz drei Gronau mit 15 derzeit Infizierten.

Freitag, 16. Juli

17.47 Uhr: Im März 2020 fand das letzte Event in der Coesfelder Kult-Diskothek Fabrik statt. Es folgten 16 Monate Zwangspause, die nun ein Ende hat. Zum Re-Start gibt es eine Ü30-Party im Club Böll.

16.15 Uhr: Die Neuinfektionen schießen in den Niederlanden wieder ungebremst in die Höhe. Die Inzidenz liegt aktuell bei 94. Jetzt hat die Bundesregierung auf diese Entwicklung reagiert und das Nachbarland wieder als Risikogebiet eingestuft. Das gab das Robert Koch-Institut bekannt. Die Einstufung gilt ab Sonntag (18. Juli).

Für alle, die dort ihren Urlaub in den Sommerferien gebucht haben, bringt diese Einstufung natürlich Einschränkungen mit sich. Wie haben in einer Übersicht zusammengestellt, welche Regeln jetzt für deutsche Urlauber und Tagesgäste in den Niederlanden gelten.

14.40 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt weist aus gegebenem Anlass nochmals darauf hin, dass das negative Ergebnis eines PCR-Abstrichs auf das Coronavirus nicht durch das Kreisgesundheitsamt mitgeteilt wird.

Meldepflichtig sind nämlich nur positive Befunde von PCR- und POC-Tests (Schnelltests). Fällt ein Abstrich negativ aus, so erhält diejenige Stelle, die den Test durchgeführt hat, den Befund.

Entsprechend erfolgt eine Information über das negative Testergebnis dann auch über die jeweilige Abstrichstelle oder die Arztpraxis.

Grundsätzlich ist es so, dass im Falle eines positiven Schnelltests ein PCR-Abstrich zur Kontrolle erfolgen muss. Die dann aufgesuchte Abstrichstelle – ob niedergelassene/r Arzt/Ärztin, Krankenhaus oder die zentrale Abstrichstelle – gibt den Betroffenen in der Regel einen QR-Code mit, über den sie auch selbst das Ergebnis abrufen können.

13 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor: Stationär behandelt werden dort derzeit 2 Corona-Patienten, davon keiner auf der Intensivstation. Im St. Antonius-Hospital Gronau wird aktuell kein Corona-Patient behandelt.

12 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (Zahlen in Klammern: Meldung von gestern):

  • Stadt Bottrop 6 (5,1)
  • Kreis Borken 15,4 (16,2)
  • Kreis Coesfeld 5,9 (3,6)
  • Stadt Gelsenkirchen 8,5 (7,7)
  • Stadt Münster15,2 (13,3)
  • Kreis Recklinghausen 8,3 (7,5)
  • Kreis Steinfurt 7,1 (7,1)
  • Kreis Warendorf 9 (8,3)

11.05 Uhr: Das Kreis-Impfzentrum in Velen hat Anfang Februar 2021 seinen Betrieb aufgenommen. Nach der ersten Startphase wurde dort in den vergangenen Monaten an sieben Tagen die Woche in zwei Schichten, jeweils von 8 bis 20 Uhr geimpft.

Aufgrund der nun geringeren Terminzahlen werden die Öffnungszeiten im Impfzentrum in Velen reduziert: Ab Montag, 19. Juli, wird dort im Ein-Schicht-Betrieb gearbeitet. Die Öffnungszeiten sind dann täglich von 14 bis 19 Uhr.

Wie bereits in der derzeit laufenden „Woche des Impfens“ und den Impfaktionstagen am vergangenen Wochenende bleibt es dabei, dass alle Impfwilligen ab 16 Jahren das Impfzentrum auch ohne Termin aufsuchen können.

Jede Bürgerin und jeder Bürger kann zu den Öffnungszeiten spontan für eine Impfung vorbeikommen – mitzubringen ist ein Ausweisdokument sowie, falls vorhanden, die Gesundheitskarte und der Impfpass.

Donnerstag, 15. Juli

15.13 Uhr: Nur zwei Covid-19-Patienten werden nach Informationen des Klinikums Westmünsterland an den Krankenhaus-Standorten Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn stationär behandelt, davon keiner auf der Intensivstation. Im St. Antonius-Hospital Gronau wird aktuell kein Corona-Patient behandelt.

14.51 Uhr: In den niederländischen Grenzkommunen sind die Infektionszahlen deutlich höher als im Kreis Borken. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Winterswijk liegt bei 149,0, in der Gemeinde Berkelland bei 192,0 in Haaksbergen bei 234,5 und in Enschede sogar bei 356,2.

13.20 Uhr:
247.445 Menschen im Kreis Borken sind inzwischen mindestens einmal geimpft. Das macht eine Erstimpfquote von 66,64 Prozent. Vollständig geimpft sind bereits 197.119 Personen. Das macht eine Folgeimpfquote von 53,08 Prozent.

11.19 Uhr: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf Donnerstag von 306 auf 351 (Stand: 15. Juli, 0 Uhr) gestiegen.

Im Kreis Borken wurden 16 neue Fälle bekannt. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Borken stieg auf 16,2 und ist damit weiterhin mit Abstand die höchste im ganzen Regierungsbezirk. Die Zahlen im Einzelnen (Zahlen in Klammern: Meldung von gestern):

  • Stadt Bottrop 5,1 (6,0)
  • Kreis Borken 16,2 (14,3)
  • Kreis Coesfeld 3,6 (2,3)
  • Stadt Gelsenkirchen 7,7 (5,8)
  • Stadt Münster 13,3 (12,1)
  • Kreis Recklinghausen 7,5 (6,4)
  • Kreis Steinfurt 7,1 (6,2)
  • Kreis Warendorf 8,3 (5,8)

Der Kreis Borken nimmt bei der Sieben-Tage-Inzidenz im Regierungsbezirk eine Spitzenposition ein.

Der Kreis Borken nimmt bei der Sieben-Tage-Inzidenz im Regierungsbezirk eine Spitzenposition ein. © Bezirksregierung

Mittwoch, 14 Juli

18 Uhr: Eigentlich sollten die Mitarbeiter in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen vollständig geimpft sein – denn dort haben sie mit besonders anfälligen Menschen zu tun. Doch nicht alle wollen den Pieks. Hier die Hintergründe.

17 Uhr:
Die Gesamtzahl der Impfungen im Kreis Borken beträgt 440.722. Am Vortag waren es noch 436.836. Das macht ein Plus von 3.886. Erstimpfungen wurden bereits 246.526 durchgeführt. Das macht eine Erstimpfquote von 66,39 Prozent. Vollständig geimpft sind bereits 194.196 Personen. Das macht eine Folgeimpfquote von 52,3 Prozent.

15 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute (14.07.2021) folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor: Stationär behandelt werden dort derzeit 3 Corona-Patienten, davon 1 Patient auf der Intensivstation. Im St. Antonius-Hospital Gronau wird aktuell kein Corona-Patient behandelt.

12 Uhr: In Ahaus sind derzeit 22 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In Heek haben 3 Personen Corona, in Legden 1, in Stadtlohn 3 und in Vreden ebenfalls 1.

11 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (Zahlen in Klammern: Meldung von gestern):

Die Inzidenz im Kreis Borken ist erstmals seit tagen wieder zurückgegangen. In anderen Kreisen ist sie weiter angestiegen.

Die Inzidenz im Kreis Borken ist erstmals seit tagen wieder zurückgegangen. In anderen Kreisen ist sie weiter angestiegen. © Bezirksregierung Münster

  • Stadt Bottrop 6,0 (6,0)
  • Kreis Borken 14,3 (14,8)
  • Kreis Coesfeld 2,3 (2,3)
  • Stadt Gelsenkirchen 5,8 (4,6)
  • Stadt Münster 12,1 (10,8)
  • Kreis Recklinghausen 6,4 (4,9)
  • Kreis Steinfurt 6,2 (5,8)
  • Kreis Warendorf 5,8 (3,6)

Dienstag, 13. Juli

15 Uhr: Die Gesamtzahl der Impfungen im Kreis Borken beträgt derzeit 436.501. Am Vortag waren es noch 432.865. Das macht ein Plus von 3.636. Die Zahl der Erstimpfungen beträgt 244.337. Das macht eine Erstimpfquote von 65,8 Prozent. Vollständig geimpft sind 192.164 Personen. Das macht eine Folgeimpfquote von 51,75 Prozent.

12 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute (13.07.2021) folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor: Stationär behandelt werden dort derzeit 3 Corona-Patienten, davon 1 Patient auf der Intensivstation. Im St. Antonius-Hospital Gronau wird aktuell kein Corona-Patient behandelt.


10.30 Uhr:
Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (Zahlen in Klammern: Meldung von gestern):

  • Stadt Bottrop 6 (5,1)
  • Kreis Borken 14,8 (12,9)
  • Kreis Coesfeld 2,3 (2,3)
  • Stadt Gelsenkirchen 4,6 (4,2)
  • Stadt Münster 10,8 (11,1)
  • Kreis Recklinghausen 4,9 (5,2)
  • Kreis Steinfurt 5,8 (4,9)
  • Kreis Warendorf 3,6 (2,9)

Montag, 12. Juli

16.30 Uhr: Update: Acht Kontaktpersonen der Ahauser Schüler sind ebenfalls mit Corona infiziert. Eine Kontaktperson hat ebenfalls die Delta-Variante. Somit sind vier Schüler und eine Kontaktperson mit der Mutante infiziert.

15.15 Uhr: Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Schüler an der weiterführenden Schule in Ahaus hat sich im Laufe des Wochenendes auf 13 erhöht. Am Samstag sei ein weiterer positiver Befund hinzugekommen, teilte die Pressestelle des Kreises Borken auf Nachfrage mit. Sieben Kontaktpersonen sind ebenfalls infiziert (wir berichteten).

Bei insgesamt vier der 13 Cluster wurde die Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen. „Aufgrund der zahlreichen Fälle und der schnellen Verbreitung ist davon auszugehen, dass es sich wahrscheinlich insgesamt um Infektionen mit der Delta-Variante handelt“, hieß es weiter. Nicht in allen bekannten Fällen reiche das Probenmaterial aus, um eine Bestimmung der Variante vorzunehmen.

14 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute (12.07.2021) folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor: Stationär behandelt werden dort derzeit 3 Corona-Patienten, davon 1 Patient auf der Intensivstation. Im St. Antonius-Hospital Gronau wird aktuell 1 Corona-Patient behandelt.

12 Uhr: Die Corona-Zahlen im Kreis Borken steigen aktuell, in Ahaus gibt es derzeit 18 Infizierte, in Heek 2, in Legden 1, in Stadtlohn 2 und in Südlohn 1. In Vreden steht derzeit die Null. Auch in Bocholt gibt im Moment 18 Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind.

11.15 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (Zahlen in Klammern: Meldung von gestern):

Der Kreis Borken hat die höchste Inzidenz im gesamten Regierungsbezirk Münster.

Der Kreis Borken hat die höchste Inzidenz im gesamten Regierungsbezirk Münster. © Bezirksregierung Münster

  • Stadt Bottrop 5,1 (4,3)
  • Kreis Borken 12,9 (10,0)
  • Kreis Coesfeld 2,3 (2,7)
  • Stadt Gelsenkirchen 4,2 (4,6)
  • Stadt Münster 11,1 (7,0)
  • Kreis Recklinghausen 5,2 (4,1)
  • Kreis Steinfurt 4,9 (2,0)
  • Kreis Warendorf 2,9 (3,2)
Lesen Sie jetzt