Coronavirus im Kreis Borken

Corona-Liveblog: Zahl der Infizierten steigt weiter, Inzidenzwert stagniert

Mehr als 100 Einwohner wurden dem Kreis Borken als neu Infizierte gemeldet worden. Die Zahl der Gesamtinfizierten seit Beginn der Pandemie steigt demnach auf 25.386.
Ein Labor-Mitarbeiter verarbeitet Corona-Proben (Symbolbild) © dpa

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich zum Teil. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog. Die Ereignisse der Woche vom 27. Dezember bis 02. Januar lesen Sie hier.

Das Wichtigste im Überblick (Stand 9. Januar, 0 Uhr, gemeldet vom Kreis Borken)

  • Todesfälle 318 (318)
  • Gesamtinfektionen: 25.386 (25.283)
  • Gesundet: 22.744 (22.692)
  • Aktuell infiziert: 2324 Personen (2273)
  • Inzidenz: 362,2 (362,2)

Sonntag, 9. Januar

17.45 Uhr: Der Kreis bietet in einem Rückblick auf die Entwicklung der Corona-Pandemie in der Woche nach Weihnachten interessante Zahlen. Zum Beispiel sind Drei Viertel der Neuinfizierten vollständig geimpft.

Zum Thema Impfen lädt unser Medienhaus alle Leser zu einem Live-Talk ein. Thema: „Schützen Impfungen eigentlich noch vor Corona?“. Hier erfahren Sie mehr.


10.35 Uhr: Wieder hat die Zahl der Corona-Infizierten zugenommen – aber nicht mehr so stark wie an manchen Tagen der vergangenen Woche. 103 mehr Infiziert als am Vortag meldet der Kreis Borken auf seinem Dashboard am Sonntag, 9. Januar.


Die Infizierten-Zahlen für die Orte im Verbreitungsgebiet:
Ahaus: 498 (Samstag 490)
Heek: 36 (39)
Legden: 30 (31)
Stadtlohn: 97 (96)
Südlohn: 57 (51)
Vreden: 388 (399)

10.30 Uhr: Die Bezirksregierung teilt die aktuellen Zahlen für den 9. Januar des Landeszentrums für Gesundheit für die Inzidenzwerte der Kreise mit:
Kreis Borken 362,2 (362,2)
Stadt Bottrop 286,2 (267,5)

Kreis Coesfeld 324,9 (276,4)

Stadt Gelsenkirchen 252,8 (260,9)

Stadt Münster 441,5 (370,7)

Kreis Recklinghausen 209,7 (189,5)

Kreis Steinfurt 392,7 (355,4)

Kreis Warendorf 445,5 (403,4)

Samstag, 8. Januar

17.50 Uhr: Fast 200.000 Menschen im Kreis Borken haben sich inzwischen schon ihre dritte Impfung – die sogenannte Booster-Impfung – abgeholt. Das geht aus den aktuellen Daten des Kreises Borken hervor. Mit Stichtag 8. Januar haben 199.581 Personen ihren Impfschutz aufgefrischt. Das sind knapp zwei Drittel aller Geimpften. Insgesamt liegt die Impfquote im Kreis Borken bei 79,4 Prozent: 295.129 Personen gelten als vollständig geimpft, haben also mindestens zwei Impfungen erhalten.

10 Uhr: Der Blick auf die Zahlen des Kreises Borken verheißt eine minimale Entspannung: Die Infektionszahlen sind zwar erneut gestiegen, allerdings nicht mehr ganz so stark wie in den vergangenen Tagen. Vor allem in Ahaus und Vreden: Dort waren zuletzt besonders große Anstiege zu verzeichnen. Am Samstag sind in Vreden die Infektionszahlen sogar ganz leicht zurückgegangen.

9.45 Uhr: Die für die Lagebewertung wichtige 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in NRW liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit landesweit bei 3,06. Der Anteil der Covid-19-Patienten gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten liegt in NRW bei 9,02 Prozent.

Die Bezirksregierung Münster teilt mit Stand Samstag, 0 Uhr folgende Inzidenzzahlen mit (Zahlen vom Vortag in Klammern)

Kreis Borken 362,2 (353,3)

Stadt Bottrop 267,5 (249,6)

Kreis Coesfeld 276,4 (223,4)

Stadt Gelsenkirchen 260,9 (223,1)

Stadt Münster 370,7 (341,3)

Kreis Recklinghausen 189,5 (182,9)

Kreis Steinfurt 355,4 (325,5)

Kreis Warendorf 403,4 (341,0)

Landesweit beträgt die 7-Tages-Inzidenz beträgt aktuell 320,5.

Freitag, 7. Januar

11.42 Uhr: Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken zum Coronavirus ist heute, 7. Januar 2022, nicht erreichbar, da das Kreishaus in Borken aufgrund von Erneuerungsarbeiten an der zentralen Stromversorgung geschlossen ist. Die Arbeitsfähigkeit der Kreisleitstelle für Feuerschutz und Rettungsdienst sowie des Teams der Corona-Kontaktnachverfolgung des Kreisgesundheitsamtes ist aber auch dann sichergestellt. Über die Hotline sind keine Terminbuchungen für Impfungen und Testungen möglich.

11.25 Uhr: Im Kreis Borken sind derzeit (07.01.2022, 0 Uhr) 2.134 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt 22.566 Personen sind inzwischen gesundet. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt bei 25.018. Nachträgliche Änderungen dieser Daten können in Einzelfällen möglich werden. Seit Beginn der Corona-Pandemie sind im Kreis Borken leider 318 Personen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben.

Die „7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz NRW“ beträgt 2,67. Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Berechnung des Robert-Koch-Institutes 353,3. Die Zahl an Auffrischungsimpfungen (Booster-Impfungen) liegt heute (07.01.2022) bei 196.721.

11.15 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen uns heute (07.01.2022) folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor. Stationär behandelt werden dort derzeit 21 Patienten, davon 2 auf der Intensivstation.

70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung. Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 5 Patienten, davon 1 auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

10.27 Uhr: Folgende Infektionszahlen meldet der Kreis Borken für den Altkreis Ahaus:

Ahaus 473 (431)

Heek 36 (37)

Legden 23 (24)

Stadtlohn 79 (69)

Südlohn 49 (48)

Vreden 406 (374)

10.02 Uhr: Offene Kinder-Impfaktion in Ahaus: Am Mittwoch, 12. Januar, in der Zeit von 13 bis 19 Uhr können Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren in der kreiseigenen Impfstelle in Ahaus (Turnhalle der Irena-Sendler-Gesamtschule, Hof zum Ahaus 6) ihre Corona-Schutzimpfung erhalten. Das teilt nun die Koordinierende Covid-Impfeinheit des Kreises Borken (KoCI) mit. An diesem Tag ist dafür keine vorherige Terminreservierung notwendig. Begleitpersonen oder ältere Geschwisterkinder ab 12 Jahren können nicht mitgeimpft werden, da nur der Kinder-Impfstoff von Biontech zur Verfügung steht. Verimpft wird der Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer für Kinder.

Davon losgelöst bietet die KoCI auch weiterhin die Impfangebote für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren mit Termin in Ahaus an: Diese finden in der kommenden Woche am Freitag, und Samstag, 15. und 15. Januar, ebenfalls in der kreiseigenen Impfstelle in Ahaus (Turnhalle der Irena-Sendler-Gesamtschule, Hof zum Ahaus 6) statt.

08.15 Uhr: Die für die Lagebewertung wichtige 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz* in Nordrhein-Westfalen (NRW) liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) landesweit bei 2,67. Der Anteil der Covid-19-Patienten gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten** liegt in NRW bei 9,41 Prozent, die landesweite 7-Tages-Inzidenz*** beträgt aktuell 291,4.

Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist Donnerstag auf Freitag von 10.740 auf 11.990 (Stand: 07.01.2022, 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich in dem Zeitraum von 184.600 auf 186.623 erhöht.

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar (Zahlen in Klammern: Meldung vom Vortag):

Kreis Borken 353,3 (344,2)

Stadt Bottrop 249,6 (186,6)

Kreis Coesfeld 223,4 (212,9)

Stadt Gelsenkirchen 223,1 (186,0)

Stadt Münster 341,3 (298,0)

Kreis Recklinghausen 182,9 (164,1)

Kreis Steinfurt 325,5 (270,4)

Kreis Warendorf 341,0 (298,1)

Donnerstag, 6. Januar

17.12 Uhr: Als Erinnerung: Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes zum Coronavirus ist heute und morgen (7. Januar) nicht erreichbar, da das Kreishaus in Borken an diesen Tagen aufgrund von Erneuerungsarbeiten an der zentralen Stromversorgung geschlossen ist.

Die Arbeitsfähigkeit der Kreisleitstelle für Feuerschutz und Rettungsdienst sowie des Teams der Corona-Kontaktnachverfolgung des Kreisgesundheitsamtes ist aber auch dann sichergestellt.

Über die Hotline sind keine Terminbuchungen für Impfungen und Testungen möglich

16.06 Uhr: Wer ins Hallenbad möchte, muss neuerdings ein Impf- oder Genesenenzertifikat plus Testnachweis vorlegen. Die verschärften Regeln tun dem Zulauf in Vreden aber keinen Abbruch. Wir haben es uns vor Ort angeschaut.

14.45 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreis, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 23 Patienten, davon 2 auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 7 Patienten, davon 1 auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

13.43 Uhr: Das Impfen beim DRK Ortsverein Heek-Nienborg geht in die nächste Runde. Und im Gegensatz zu den vorherigen Terminen wird es dieses Mal eine Ausnahme beim Impfstoff Biontech geben. Hier alles Infos auf einen Blick.

13.16 Uhr: „Die Nachfrage nach Kinderimpfungen ist sehr groß“, weiß der Leitende Impfarzt Hanjo Groeschel. Er und seine Kollegen haben in den vergangenen Tagen bereits mehr als 1000 Fünf- bis Elfjährige geimpft.

12.40 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Kreis Borken 344,2 (345,0)
  • Stadt Bottrop 186,6 (138,9)
  • Kreis Coesfeld 212,9 (184,0)
  • Stadt Gelsenkirchen 186,0 (164,0)
  • Stadt Münster 298,0 (273,4)
  • Kreis Recklinghausen 164,1 (178,8)
  • Kreis Steinfurt 270,4 (227,6)
  • Kreis Warendorf 298,1 (276,5)

12 Uhr: Die für die Lagebewertung wichtige 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen (NRW) liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) landesweit bei 2,60.

Der Anteil der Covid-19-Patienten gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten liegt in NRW bei 10,21 Prozent, die landesweite 7-Tages-Inzidenz beträgt aktuell 262,7.

11.10 Uhr: Erneut meldet der Kreis über 200 (!) Neuinfektionen. Heute sind es 221. Die Zahl der aktuell der Infizierten nähert sich der 2000-er Marke und liegt momentan bei 1931. Geht die Entwicklung so weiter wie in den zurückliegenden Tagen, dürfte die 2000er-Marke morgen geknackt werden.

Besonders in Ahaus ist die Entwicklung (noch immer) besorgniserregend. 85 Neuinfektionen werden heute der Kommune zugeordnet.

430 Personen sind aktuell mit dem Virus – auch mit der Omikron-Varinate – infiziert. Diese spielt nach Angaben des Kreises eine „entscheidende Rolle“ bei den rasant steigenden Zahlen.

Ahaus baut damit seinen „Vorsprung“ in Sachen „Kreishotspot“ weiter deutlich auf Vreden (373 aktuelle Infektionsfälle) und Gronau (320) aus.

Mittwoch, 5. Januar

17.50 Uhr: Nach den Feiertagen steigen in Holland die Coronazahlen an. In Enschede haben sich binnen sieben Tagen 887 Personen (Inzidenz 555,3) angesteckt. Die höchste Inzidenz hat Haaksbergen mit 658,2.

17.16 Uhr: Auch in Südlohn und Oeding werden in diesem Jahr wegen Corona keine Sternsinger von Haus zu Haus ziehen. Auf den Segen braucht aber niemand zu verzichten.

16.13 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 26 Patienten, davon 1 auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 5 Patienten, davon 1 auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

15.30 Uhr: Ab morgen (6. Januar) stehen bei allen Donnerstag-Impfangeboten der „Koordinierenden COVID-Impfeinheit“ (KoCI) des Kreises Borken im Januar vor Ort Sprachmittler unterstützend zur Verfügung.

Personen, die über keine oder nur geringe Deutschkenntnisse verfügen, können dann in verschiedenen Sprachen informiert und beraten werden: So sind am morgigen Donnerstag Übersetzungen in arabischer, englischer, französischer, polnischer und türkischer Sprache möglich.

Künftig sollen weitere Fremdsprachen, unter anderem Rumänisch, hinzukommen.

Die Impfangebote richten sich an Personen ab 12 Jahren für die Erst- und Zweitimpfung sowie für die Auffrischungsimpfung (Boosterimpfung).

An folgenden KoCI-Impftagen stehen die Sprachmittler zur Verfügung:

  • 6. Januar in Bocholt, Markt 8 (ehemaliges Sparkassengebäude)
  • 13. Januar in Ahaus, Hof zum Ahaus 6 (Turnhalle der Irena Sendler-Gesamtschule)
  • 20. Januar in Gronau, Konrad-Adenauer-Straße 1 (Rathaus)
  • 27. Januar in Borken, Am Vennehof 1 (Stadthalle Vennehof)

14.44 Uhr: Aufgrund der aktuellen Corona-Situation muss die Vorführung des Films „Eins, zwei, drei“ am Donnerstag (13. Januar) im Kult in Vreden abgesagt werden, wie der Kreis mitteilt.

Die Veranstaltung gehört zur Programmreihe „Kino im kult“ des kult Westmünsterland, bei der jeweils am zweiten Donnerstag in den Wintermonaten ein Meisterwerk der Filmgeschichte gezeigt wird.

13.45 Uhr: Michael Schaedel, Event-Manager und Ex-Düstermühlen-Gastronom, hat Corona schwer getroffen. Seine „Rettung“: Testzentren. Eines musste jetzt aber kurzfristig schließen. Wegen Corona.

13.05 Uhr: Günter „Max“ Morlock hat seine Corona-Infektion als Ungeimpfter nur knapp überlebt. Heute weiß er, dass er großes Glück gehabt hat. Die Impfung will er nun nachholen. Hier seine bewegende Geschichte.

12 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Kreis Borken 345,0 (326,4)
  • Stadt Bottrop 138,9 (121,0)
  • Kreis Coesfeld 184,0 (134,1)
  • Stadt Gelsenkirchen 164,0 (158,6)
  • Stadt Münster 273,4 (275,9)
  • Kreis Recklinghausen 178,8 (166,1)
  • Kreis Steinfurt 227,6 (244,8)
  • Kreis Warendorf 276,5 (229,3)

11.15 Uhr: Die Infektionsspirale in Ahaus und Vreden dreht weiter kräftig hoch. Also jene Kommunen, in denen über die Feiertage bis zu den Kontaktbeschränkungen (28. Dezember 2021) laut Angaben des Kreises auch in größeren Runde gefeiert wurde.

Heute meldet der Kreis in Ahaus 53 Neuinfektionen, in Vreden sind es 32. Beide Kommunen bleiben damit in Sachen aktuelle Infektionen an der Spitze im Kreis. 366 Personen sind in Ahaus infiziert. In Vreden sind es 350. Omikron spielt dabei natürlich eine gewichtige Rolle.

Aber auch in Borken gibt es heute mit 55 Neuinfektionen einen deutlich Anstieg der aktuell Infizierten auf jetzt 188. In Gronau sind es derzeit 295.

Insgesamt ist die Zahl der aktuell Infizierten im Kreis heute um 143 Fälle auf 1826 (!) gestiegen. 270 Neuinfekionen stehen 127 gesundete Personen gegenüber.

Blick auf die Inzidenz im Kreis: Der Wert hat heute mit 345 einen neuen und negativen Rekordwert erreicht.

Dienstag, 4. Januar

17.50 Uhr: Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes zum Coronavirus ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 diese Woche nur Montag bis Mittwoch von 8.30 bis 16 Uhr zu erreichen, da das Kreishaus in Borken am Donnerstag Freitag aufgrund von Erneuerungsarbeiten an der zentralen Stromversorgung geschlossen ist.

Die Arbeitsfähigkeit der Kreisleitstelle für Feuerschutz und Rettungsdienst sowie des Teams der Corona-Kontaktnachverfolgung des Kreisgesundheitsamtes ist aber auch dann sichergestellt.

Wichtig: Über die Hotline sind keine Terminbuchungen für Impfungen und Testungen möglich.

17.40 Uhr: Neues Leben für die ehemalige Tankstelle an der Heeker Straße: Michael Robers und Dandy Tschentscher haben dort eine neue Teststelle eröffnet. Kreis und Land haben das möglich gemacht. Hier alle Infos auf einen Blick.

17.33 Uhr:
Die Zahl der bestätigten Omikron-Fälle ist auch heute wieder angestiegen. Gewichtigen Anteil daran haben nach wie vor die Entwicklungen in Ahaus, Vreden und auch Gronau.

17.11 Uhr:
Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 25 Patienten, davon 1 auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 6 Patienten, davon 1 auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

16.15 Uhr: Der Kreis bestätigt in seiner täglichen Pressemitteilung den jüngsten Todesfall im Zusammenhang mit Corona in Bocholt. Verstorben ist ein Mann. Dessen Hinterbliebenen spricht Landrat Dr. Kai Zwicker sein tiefes Mitgefühl aus.

Dieser Todesfall ist nachträglich einem bereits zurückliegenden Tag (Datum des Todestages) zugeordnet worden.

Damit sind nun 318 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie zu verzeichnen.

16 Uhr: Zwei Tage in Folge hat der Kreis die Zahl der Neuinfektionen nach Silvester nicht aktualisiert. In der Statistik stand jeweils eine Null. Eine Entscheidung, die zum Teil bewusst getroffen wurde. Hier die Hintergründe auf einen Klick.

14.22 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Kreis Borken 326,4 (273,2)
  • Stadt Bottrop 121,0 (125,2)
  • Kreis Coesfeld 134,1 (133,2)
  • Stadt Gelsenkirchen 158,6 (127,4)
  • Stadt Münster 275,9 (315,7)
  • Kreis Recklinghausen 166,1 (157,9)
  • Kreis Steinfurt 244,8 (253,7)
  • Kreis Warendorf 229,3 (245,1)

13.11 Uhr: Booster-Impfungen jetzt auch für 12-17-Jährige: „Nutzt die Chance und holt euch noch in den Ferien eure Booster-Impfung ab“, appelliert der leitende Impfarzt Hanjo Groetschel.

Wann? Am heutigen Dienstag (4. Januar) und Donnerstag (6. Januar) ohne Termin in Bocholt, ehem. Sparkassengebäude, Markt 8, von 13-19 Uhr.

Außerdem gibt’s noch wenige Termine für Kinder-Impfungen (für 5-11-Jährige) am Samstag (8. Januar) in Bocholt.

Wichtig: Nur nach vorheriger Termin-Reservierung auf www.corona.chayns.de.

Darüber können auch Impftermine für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren für Freitag, (14. Januar) und Samstag (15. Januar) in der kreiseigenen Impfstelle in Ahaus gebucht werden.

12.01 Uhr: Die für die Lagebewertung wichtige 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen (NRW) liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) landesweit bei 2,53.

Der Anteil der Covid-19-Patienten gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten liegt in NRW bei 11,04 Prozent, die landesweite 7-Tages-Inzidenz beträgt aktuell 216,9.

11.15 Uhr: Aufgrund der sich ausbreitenden Omikron-Variante hat der Kreis Borken entschieden, dass in kritischen Infrastrukturen (Gesundheitseinrichtungen) bis zum 28. Februar 2022 keine Ausbildungen mehr durchgeführt werden dürfen. Dazu zählen etwa auch Erste-Hilfe-Kurse.

10.30 Uhr: Die Feiertagsruhe ist mit Blick auf die Infektionszahlen Geschichte. Wegen ausbleibender Laborbefunde am Wochenende stand gestern noch eine Null bei den Neuinfektionen. Wie erwartet hat sich das heute schlagartig geändert.

305 (!) Neuinfektionen meldet der Kreis. Die Zahl der aktuell Infizierten ist so deutlich um 267 Fälle auf jetzt 1690 infizierte Personen angestiegen. Ebenso macht die Inzidenz einen gewaltigen Schritt in die Höhe: Von 273,2 auf momentan 326,4.

Besonders viele Neuinfektionen gab es wieder in Ahaus (+63), Vreden (+58) und auch Gronau (+68). In allen drei Kommunen gibt es laut Angaben des Kreises größere Infektionsgeschehen. Dabei spielt natürlich auch Omikron eine Rolle.

In Ahaus sind derzeit 326 Personen mit dem Virus infiziert. Damit ist Ahaus „Spitzenreiter“ im Kreisgebiet. Dich dahinter kommt schon Vreden mit 326 Infektionen. Auf Platz drei folgt Gronau mit derzeit 284 infizierten Personen.

Zudem gibt es laut Statistik einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Dieser jüngste Todesfall ist Bocholt zugeordnet. Eine Bestätigung des Kreises steht noch aus. Die Zahl der Todesfälle ist damit auf 318 angestiegen.

Montag, 3. Januar

17.50 Uhr: Nach dem kleinen Rückschlag Mitte Dezember setzt die Gemeinde Südlohn am 8. Januar zum Neustart an: Die Impfstelle in der Jakobi-Halle öffnet wieder. Biontech und Moderna werden verimpft. Die Einzelheiten gibt es hier.

17.30 Uhr: Omikron breitet sich im Kreis Borken rasend schnell aus. Es gibt neue, bestätigte Fälle. Im Fokus stehen Ahaus und Vreden. Es sind die aktuellen „Hotspots“ im Kreisgebiet. Nicht nur durch Zufall. Hier alles Infos.

17 Uhr: Die Ehrenamtler des DRK Ortsvereins Heek-Nienborg waren 2021 rund 5000 Stunden im Einsatz für das Gemeinwohl. Corona forderte die Helfer dabei besonders. Doch emotional wurde es woanders.

15.45 Uhr: Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken zum Coronavirus ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 montags bis freitags von 8.30 bis 16 Uhr zu erreichen. Darüber sind keine Terminbuchungen für Impfungen und Testungen möglich.

14.08 Uhr: Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreis, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 22 Patienten, davon 2 auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung.

Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 5 Patienten, davon 2 auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

13 Uhr: Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

  • Kreis Borken 273,2 (273,2)
  • Stadt Bottrop 125,2 (116,7)
  • Kreis Coesfeld 133,2 (132,8)
  • Stadt Gelsenkirchen 127,4 (134,7)
  • Stadt Münster 315,7 (316,7)
  • Kreis Recklinghausen 157,9 (149,1)
  • Kreis Steinfurt 253,7 (228,5)
  • Kreis Warendorf 245,1 (245,1)

11.45 Uhr: Die für die Lagebewertung wichtige 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz in Nordrhein-Westfalen (NRW) liegt aktuell laut Landeszentrum Gesundheit (LZG) landesweit bei 2,61.

Der Anteil der Covid-19-Patienten gemessen an der Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten liegt in NRW bei 11,26 Prozent, die landesweite 7-Tages-Inzidenz beträgt aktuell 206,2.

11 Uhr: Der Blick auf die Infektionszahlen im Kreis Borken ist am heutigen Tag aus gutem Grund mit Vorsicht zu genießen. Wie schon an in den Vorwochen taucht in der Montagsstatistik eine Null bei den Neuinfektionen auf.

Da es 18 gesundete Personen gibt, ist die Zahl der aktuell Infizierten auch gesunken – auf aktuell 1425 Personen.

Ob das dem tatsächlichen Infektionsstand entspricht, ist allerdings fraglich. Denn Laborbefunde gehen beim Kreis am Sonntag/über die Feiertage in der Regel nicht ein. Ergo werden in der Montagsstatistik auch keine Neuinfektionen ausgewiesen.

Wie sich das Infektionsgeschehen über den Jahreswechsel tatsächlich entwickelt hat, werden also erst die kommenden Tagen zeigen.

Dem ungeachtet sind und bleiben Ahaus (268 aktuelle Infektionsfälle) und Vreden (270) die momentanen „Kreishotspots“. Lange hatte diesen Status Gronau inne, doch dort sind aktuell im Vergleich deutlich weniger Personen infiziert (221).

Dass bei den deutlichen Anstiegen der Infektionszahlen in Ahaus und Vreden Omikron eine Rolle spielen dürfte, hat der Kreis bereits vor einigen Tagen auf Anfrage der Redaktion bestätigt.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.