Coronavirus im Kreis Borken: Der Inzidenzwert im Kreis Borken liegt über 50

Coronavirus

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde im Kreis Borken der kritische Inzidenzwert von 50 erreicht. Daher gelten im Kreisgebiet ab Donnerstag weitere Einschränkungen.

Kreis Borken

, 20.10.2020, 14:52 Uhr / Lesedauer: 2 min
Symbolbild: Ab heute Nacht gilt eine Sperrstunde für Kneipen und Restaurants.

Symbolbild: Ab heute Nacht gilt eine Sperrstunde für Kneipen und Restaurants. © dpa

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich derzeit wieder. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog. Der inzidenzwert liegt aktuell bei 53,9 im Kreis Borken.

Das Wichtigste im Überblick:

41 Todesfälle im Kreis Borken

Stand 21. Oktober, 0 Uhr meldet der Kreis Borken insgesamt 1752 Infektionen (Vortag 1713) im Kreisgebiet.

Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner: 53,9 (Wert des Kreisgesundheitsamtes)

Gesundet: 1384 Personen (1374)

Aktuell infiziert: 327 Personen (298)

Aktuell infiziert in den Städten:

Ahaus: 44 Infektionen (41)

Heek: 3 (1)

Legden: 0 (0)

Stadtlohn: 7 (6)

Südlohn: 2 (2)

Vreden: 10 (8)

Wichtige Information zu den Zahlen des Kreis Borken: Diese teilen den Stand der Infektionen immer zu 0 Uhr des jeweiligen Tages mit. Es ist nicht auszuschließen, dass die Vortagszahlen statistisch noch nacherfasst werden.

Mittwoch, 21. Oktober:

11.00 Uhr: Der Kreis Borken hat in der Nacht zu Mittwoch den Inzidenz-Wert von 50 überschritten und gilt damit als Corona-Hotspot und Risikogebiet. Deswegen treten auch neue Regeln in Kraft.

Dienstag, 20. Oktober

18.22 Uhr: Nachdem der Inzidenzwert im Kreis Borken die 35er-Marke überschritten hat, müssen nun auch Kirchgänger am Sitzplatz einen Mund-Nase-Schutz tragen.

16.26 Uhr:
Auf dreiste Art und Weise hat am zurückliegendem Wochenende ein Wirt aus Heiden gegen die geltende Corona-Schutzverordnung verstoßen. Hier die Hintergründe.

14.41 Uhr:
Im Vredener Krankenhaus sind weitere Corona-Tests positiv ausgefallen. Das Klinikum Westmünsterland und der Kreis Borken ergreifen weitere Maßnahmen. Hier gibt es alle Infos.


13.03 Uhr:
Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf Dienstag von 2270 auf 2403 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 12.900 auf 13.153 erhöht.

Wichtig: Laut des Landeszentrums Gesundheit ist der „7-Tage-Inzidenz-Wert“ von Montag auf heute leicht gesunken und beträgt im Kreis Borken aktuell 45,2.

11.28 Uhr:
Im Vredener Krankenhaus gibt es mehrere nachgewiesene Corona-Infektionen und es stehen noch einige Testergebnisse aus. In Absprache mit dem Kreis wurden sofort Maßnahmen ergriffen. Alle Hintergründe gibt es hier.

10.59 Uhr:
Das Kreisgesundheitsamt meldet heute 27 Neuinfektionen, sechs davon sind Ahaus zu zuordnen. Legden gilt derzeit als einzige Kommune im Kreis Borken als offiziell coronafrei.

Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Berechnung des Kreisgesundheitsamtes aktuell 48,2. Damit rückt die Warnstufe Rot, bei der noch strenge Regeln als beim 35er-Wert in Kraft treten, immer näher.

Wichtig: Entscheidend für den Eintritt der verschärften Schutzmaßnahmen bei Erreichen des kreisweiten Wertes von „35“ bzw. „50“ ist aber der Meldewert des Landeszentrums Gesundheit. Dieser Wert Wert lag gestern (19.10) bei 45,8.

Montag, 19. Oktober

17 Uhr: Der wichtige Inzidenz-Wert steigt im Kreis Borken immer schneller an. Mit dem Überschreiten des nächsten Grenzwertes von 50 treten weitere, deutlich strengere Corona-Regeln in Kraft.

14 Uhr: Das Next One in Ahaus ist nach wenigen Wochen schon wieder geschlossen. In Vreden hingegen wird im Herbstbiergarten gefeiert. Die Gemeinde in Heek stellt ein neues Sicherheitskonzept vor.

Sonntag, 18. Oktober:

Zu den neuen Corona-Regeln bei Warnstufe Gelb gehört auch eine Maskenpflicht während des gesamten Gottesdienstes. Der Ahauser Pfarrer Stefan Jürgens zeigt dafür Verständnis.

Lesen Sie jetzt

Aufatmen an der Anne-Frank-Realschule: Die Ergebnisse der Corona-Massen-Tests liegen seit Samstag vor – alle sind negativ. Sorgen bereitet aber die Entwicklung im Nachbarland.