Dänische Kultur erlebt

Ahaus Auch in diesem Herbst konnten 28 Schüler und zwei Lehrerinnen der gymnasialen Oberstufe des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung Ahaus am zehntägigen Austausch mit der dänischen Partnerschule "Handelsskolen Kopenhagen Nord" teilnehmen.

02.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Dänische Kultur erlebt

<p>Selbst ein Bild von der dänischen Kultur und Lebensart konnten sich diese Oberstufenschüler des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung machen. privat</p>

Nach einer Anreise von insgesamt zehn Stunden (Fährüberfahrt eingeschlossen) kam die deutsche Gruppe erschöpft, aber aufgeregt an ihrem Ziel, der Stadt Lyngby, an, wo alle gleich herzlich von ihren Gastfamilien empfangen wurden.

Schon am nächsten Morgen wurden bei einem gemeinsamen Frühstück in der schuleigenen Cafeteria erste Kontakte zwischen deutschen und dänischen Schülern geknüpft und in den kommenden Tagen vertieft.

Fotoapparate gehörten zur Standardausrüstung aller Teilnehmer, denn das Austauschprogramm umfasste vielfältige Ausflüge wie einen Besuch im Museum of Modern Art, in welchem eine Führung zur Ausstellung des Fotografen Richard Avedon genutzt wurde. Auch im Programm enthalten waren eine Sightseeing-Tour in Kopenhagen mit Kanalrundfahrt, bei der die Schüler Gelegenheit hatten, dem Wahrzeichen der Stadt, der kleinen Meerjungfrau, zuzuwinken. Außerdem komplettierte ein Ausflug ins Wikingermuseum und in den Dom der Stadt Roskilde das landesgeschichtliche Hintergrundwissen.

Freistadt Christiania

Besonderes Interesse aber galt der Besichtigung der Freistadt Christiania. Schüler und Lehrer wurden von einem "Einheimischen" über die Geschichte, eigene Gesetze, Wohnsituation und alternative Lebensphilosophie aufgeklärt, die bei manchen mehr, bei anderen eher weniger Zustimmung fand.

Von diesen Informationen mussten die Schüler am nächsten Tag im Rahmen eines Schulprojekts Gebrauch machen, dessen Aufgabe lautete: "Vermarkten Sie das Konzept Christiania in den Niederlanden." Als Hilfestellung gab zuvor ein Vertreter einer Kopenhagener Werbeagentur einen Einblick in die Marketingstrategie des Unternehmens. Die Ergebnisse der Projektarbeit, eine Werbeanzeige oder eine Broschüre über Christiania, stellten die Schüler in Form von Power-Point-Präsentation vor.

Schwerer Abschied

Außerschulische Shoppingtours, Kinobesuche und Partys machten den Abschied der deutschen Schüler von ihren Austauschpartnern am Morgen der Abfahrt schwer, aber es bleibt die Vorfreude auf weitere spannende Tage im Frühjahr 2008, wenn die dänischen Schüler zu Gast am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung sein werden.

Lesen Sie jetzt