Der Mann, der die Mauer öffnete

11.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Günter Schabowski An einem Platz im Geschichtsbuch ist jeder Politiker interessiert. , der am 17. Oktober zu Gast sein wird, hat ihn inne - und das durch einen vermeintlichen Fehler.

Am Abend des 9. Novembers 1989 verlas Schabowski auf einer Pressekonferenz, die live im DDR-Fernsehen übertragen wurde, die Nachricht über eine neue Reiseregelung, die von je zwei hohen Offizieren des Innenministeriums und der Staatssicherheit formuliert worden war: Privatreisen ins Ausland könnten ohne Vorliegen von Reiseanlässen und Verwandtschaftsverhältnissen beantragt werden, hieß es. Die Genehmigungen werden kurzfristig erteilt. Auf die Frage eines Journalisten, ab wann die neue Regelung gelte, antwortete Schabowski: «Das tritt nach meiner Kenntnis - ist das sofort, unverzüglich.»

Dabei sollte die Regelung eigentlich erst am folgenden Tag um 4 Uhr früh veröffentlicht werden. Doch einmal live den Medien der ganzen Welt verkündet, führten diese Sätze bereits am selben Abend zur Maueröffnung.

Die VHS-Reihe «Zeitgenössische (Selbst-)Porträts» wird auch im kommenden Semester fortgesetzt. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltungsreihe stehen Lebensläufe die auffallen - wie der von Schabowski. Auf Einladung des aktuellen forums, Volkshochschule ist Schabowski am Mittwoch, 17. Oktober, 19.30 Uhr im Schloss zu Gast. Sein Thema: «Wie die SED-Macht zerfiel. Szenen und politische Facetten aus dem Endzeit-Jahr 1989».

www.vhs-aktuellesforum.de

Lesen Sie jetzt