Jetzt ist klar: Nicht die Mitarbeiter des Kreisbauhofes haben das Fauxpas-Schild „Altstätte“ entfernt. © Bernd Schlusemann
Beschilderung

Diebstahl nach Diebstahl: Ortsschild „Altstätte“ spurlos verschwunden

In Alstätte wurde am Montag (18.10.) nach einem Diebstahl ein neues Ortsschild mit dem Aufdruck „Altstätte“ montiert. Jetzt ist auch dieses Schild verschwunden. Es wird immer kurioser.

Unbekannte haben jüngst an der Enscheder Straße in Alstätte das Ortseingangsschild für Alstätte geklaut. Auf dem neu montierten Schild stand dann „Altstätte“. Ein Fehler, der natürlich von den Alstättern sofort bemerkt wurde.

Jetzt ist klar: Dieses Schild ist nicht, wie zunächst berichtet, wieder vom Kreisbauhof entfernt worden. Das hatte die Pressestelle des Kreises zunächst auf Anfrage so weitergegeben.

Zum Hintergrund: Am Montag (18.10.) rückten die Mitarbeiter des Kreisbauhofes aus und brachten nach dem ersten Diebstahl das neue Ortseingangsschild in der vorgesehenen Halterung an der Enscheder Straße an. Dabei fiel ihnen nicht auf, dass die beauftragte Firma versehentlich „Altstätte“ aufgedruckt hatte.

Schild verschwindet spurlos

Das machte schnell seine Runden durch die Sozialen Medien. Und offenkundig animierte das zugleich Unbekannte, sich diese „Rarität“ unter den Nagel zu reißen. Mutmaßlich in der Nacht zu Dienstag (19.10.) verschwand das Schild jedenfalls. Bis jetzt spurlos.

Zunächst hieß es vom Kreis noch, Mitarbeiter des Bauhofes hätten das falsche Schild demontiert. „Da waren wir etwas vorschnell“, wie Kreis-Pressesprecher jetzt ganz offen im Gespräch mit der Redaktion berichtet. Die Erklärung: Erst jetzt sei die korrekte Info vom Bauhof im Kreishaus in Borken eingetroffen.

Das Fauxpas-Schild Altstätte wurde geklaut.
Das Fauxpas-Schild Altstätte wurde geklaut. © Privat © Privat

Demnach habe ein Mitarbeiter, der vor Ort privat unterwegs war, am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr mit Verwunderung festgestellt, dass das erst vor wenigen Stunden angebrachte Schild schon wieder geklaut worden war.

Direkt habe er die Kollegen informiert, die daraufhin ausgerückt sind, um an die Halterung übergangsweise ein Tempo-50-Schild zu montieren. Ein Ortschild auf Lager hat der Kreis nicht. Ein neues ist in Auftrag gegeben. Bis dieses montiert ist, markiert das Tempo-50-Schild den Ortseingang.

Diebstahl ist eine Straftat

Was auf den ersten Blick vielleicht amüsant klingt, hat aber einen ernsten Hintergrund. „Das ist Diebstahl und natürlich strafbar. Es ist kein Scherz, sich so ein Schild in den Partykeller zu hängen“, macht Kreispolizei-Pressesprecher Frank Rentmeister unmissverständlich klar.

Weil es sich um eine Straftat handelt, wird der Kreis auch Anzeige erstatten, wie Karlheinz Gördes sagt. Davon abgesehen ist das Ganze für den Kreis mit unnötigem Aufwand und Kosten verbunden. Und in diesem Jahr längst kein Einzelfall mehr.

Mit dem erneuten Diebstahl in Alstätte ist es 2021 bereits das elfte Schild dieser Art, das im Kreisgebiet geklaut wurde. „Es ist schon sehr auffällig. Erklären können wir uns das aber nicht“, so der Kreis-Pressesprecher.

Über den Autor