Effing sieht Zukunftschancen für sein Unternehmen

15.01.2009, 18:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Kämpft für den Fortbestand seines Unternehmens: Clemens Effing. MLZ-Archivfoto Grothues</p>

<p>Kämpft für den Fortbestand seines Unternehmens: Clemens Effing. MLZ-Archivfoto Grothues</p>

Ahaus Clemens Effing, Gesellschafter der Gebrüder Effing GmbH, kämpft weiter um den Erhalt seines Unternehmens. Anfang der Woche hatte der Insolvenzverwalter vor den 70 Mitarbeitern die voraussichtliche Einstellung des Betriebes zum 1. Februar angekündigt (Münsterland Zeitung berichtete). Effing gibt die Hoffnung aber noch nicht auf: "Wir haben 40 Jahre erfolgreich im Maschinenbau gearbeitet. Seit ihrer Gründung hat die Gebr. Effing GmbH in jedem Jahr Gewinne aus dem laufenden Geschäft erzielt. Und auch jetzt gibt es noch genügend Aufträge."

Dass das Unternehmen dennoch in Schieflage geraten sei, hänge mit der Insolvenz der Ahauser Tiefdruck Gravuren GmbH & Co. KG (ATG) zusammen, deren Gesellschafter ebenfalls Effing ist. Wegen der Unternehmergleichheit sei auch der Bürgschaftsrahmen für die Gebr. Effing GmbH gekündigt worden. Ohne Bürgschaften und Kredite aber könnten Großaufträge nicht mehr bearbeitet werden. Effing setzt nun alle Hoffnungen auf laufende Verhandlungen mit potenziellen Investoren, die für neue Liquidität sorgen könnten.

Betriebsrat lobt Effing

Verwundert zeigten sich gestern Effing wie auch der Betriebsrat der Gebr. Effing GmbH über die Äußerungen des IG-Metallbevollmächtigten Heinz Cholewa, der unternehmerische Fehler als Grund für die Insolvenz angeführt hatte. Cholewa sei in keiner Weise über Details der Geschäftsabläufe und der Hintergründe informiert. Der Betriebsratsvorsitzende Hans Gerhartz betonte gestern gegenüber der Münsterland Zeitung: "Die Belegschaft hat 40 Jahre gut und erfolgreich mit Herrn Effing zusammengearbeitet."

Gerhartz würdigte auch die Bemühungen Effings um den Erhalt des Unternehmens. In einer gemeinsamen Erklärung von Gesellschafter und Betriebsrat hieß es gestern: "Wir werden zusammen mit dem Insolvenzverwalter daran arbeiten, dass es eine Zukunft für die Gebr. Effing GmbH gibt." gro

Lesen Sie jetzt