Einbrecher stehlen Sparbücher in der Sparkasse Ottenstein – nutzen werden sie ihnen nicht

rnEinbruch

In Ottenstein hatten es Diebe auf Sparbücher abgesehen und brachen in die Sparkassen-Filiale ein. Die Freude über die Beute dürfte sich jedoch in Grenzen halten.

Ahaus

, 13.11.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Nacht für Sabine Schür war kurz. Gegen 3.45 Uhr klingelte ihr Telefon. An der anderen Leitung; der Sicherheitsdienst. Der Grund des Anrufs: Jemand hatte in die Sparkasse Ahaus-Ottenstein eingebrochen. „Ich war innerhalb von fünf Minuten da. Schließlich wohne ich ja hier in Ottenstein und bin gleich hier“, erzählt die Sparkassen-Mitarbeiterin, die seit 25 Jahren beim Bankinstitut arbeitet.

Sie wirkt gefasst, dennoch markt man ihr an, dass der Einbruch was mit ihr gemacht hat – schließlich ist jemand in ihr gewohntes Umfeld eingedrungen. „In den zehn Jahren, in denen ich hier in Ottenstein arbeite, gab es solch einen Vorfall noch nicht und da bin ich auch ganz froh drüber“, sagt Sabine Schür.

Die Polizei war durch die ausgelöste Alarmanlage informiert worden. Obwohl die Beamten schnell vor Ort waren, flüchteten die Täter. Die Einbrecher hatten es auf die Sparbuch-Schließfächer abgesehen. Sie hebelten ein rückwärtiges Fenster auf und verschafften sich somit Zutritt zu einem Vorraum in der Sparkassen-Filiale an der Vredener Straße, wie die Polizei berichtete.

Anzahl der gestohlenen Sparbücher unklar

In dem Gebäude brachen die Diebe dann einen verschlossenen Wandschrank auf. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. Die Polizei sucht aktuell noch nach Zeugen. Von außen waren am Mittwochmittag an der Filiale in Ottenstein keine Schäden zu erkennen.

In dem Schrank befanden sich die Sparbücher von zwölf Mietern, das ergab die erste Analyse vor Ort. Das bedeutet jedoch nicht, dass auch zwölf kleine Hefte in den Fächern eingelagert waren. „Die Kunden können auch mehrere Sparbücher in einem Fach haben. Das können wir leider nicht genau beziffern“, erklärt Kerstin Marpert, die bei der Sparkasse Westmünsterland für das Thema Verbraucher zuständig ist.

Einbrecher stehlen Sparbücher in der Sparkasse Ottenstein – nutzen werden sie ihnen nicht

In der Sparkassen-Filiale in Ottenstein wurden in der Nacht zum Mittwoch eingebrochen. © Maximilian Konrad

„Schäden für Kunden sollten ausgeschlossen sein“

Der Erfolg der Einbrecher dürfte sich allerdings in Grenzen halten. Alle Sparbücher wurden unverzüglich gesperrt. „Außerdem haben wir die umliegenden Filialen sensibilisiert, dass sie eine genaue Prüfung der Personen machen sollen, wenn eines der Sparbücher auftaucht“, sagt Kerstin Marpert.

Dazu wurden alle Kunden über den Vorfall informiert. Schäden für Kunden sollten somit ausgeschlossen sein, meint Robert Klein, Pressesprecher der Sparkasse Westmünsterland.

Wertgegenstände woanders gelagert

Daher vermuten die Sparkassen-Mitarbeiter einen anderen Grund des Einbruchs: „Wir denken, dass es die Täter auf Wertgegenstände abgesehen hatten. Möglicherweise dachten die Täter, dass sich in dem Wandschrank Uhren, Schmuck oder andere Gegenstände befanden“, sagt Kerstin Marpert.

Persönliche Kostbarkeiten werden bei der Sparkasse jedoch woanders aufbewahrt. Hierfür sind spezielle Tresor-Schrankfächer vorgesehen. Dieser Tresor befindet sich in einem für Kunden nicht zugänglichen Bereich. „Uns ist es wichtig zu betonen, dass die Fächer mit Wertgegenständen nicht betroffen waren“, berichtet Robert Klein.

Gleicher Vorfall in Weseke

Spannend: In Weseke gab es in der Nacht vom Sonntag auf Montag einen ähnlichen Vorfall: Dort drangen die Einbrecher ebenfalls in den Vorraum einer Sparkassen-Filiale ein. Auch hier hebelten die Täter ein Fenster an der Rückseite des Hauses auf und machten sich an den Sparbuchfächern zu schaffen.

Nachdem Sabine Schür den gesamten Vormittag über alle betroffenen Kunden informiert hatte, freute sich die Sparkassen-Mitarbeiterin am Nachmittag auf einen baldigen Feierabend – schließlich war sie seit 3.45 Uhr auf den Beinen und muss erstmal das Erlebte verarbeiten.

Die Kriminalpolizei übernahm weitere Ermittlungen. Zeugen werden gebeten, sich an das Kriminalkommissariat Ahaus (02561) 9260 zu wenden.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt