Eine der letzten Telefonzellen in Ahaus wurde nun ersatzlos gestrichen

Münzfernsprecher

Mobiltelefone haben Telefonzellen fast überall abgelöst. Auch in Ahaus wurde jetzt eine der letzten Telefonzellen an der van-Delden-Straße abgebaut. Der Bedarf ist einfach nicht mehr vorhanden.

Ahaus

, 05.10.2018, 18:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Aufnahme aus dem Jahr 1978 – damals noch mit altem Krankenhaus und gelber Telefonzelle. Das Krankenhaus ist längst umgezogen und die Mobiltelefone haben die alten Fernsprecher fast komplett abgelöst. Foto: Archiv

Eine Aufnahme aus dem Jahr 1978 – damals noch mit altem Krankenhaus und gelber Telefonzelle. Das Krankenhaus ist längst umgezogen und die Mobiltelefone haben die alten Fernsprecher fast komplett abgelöst. Foto: Archiv

Keinen Anschluss mehr gibt es an der Ecke van-Delden-Straße/Domhof. Zumindest keinen mit Festnetz. Die Telekom hat dort eine der letzten Fernsprech-Säulen – den sehr reduzierten Nachfahren der Telefonzelle – abgebaut. „Extrem unwirtschaftlich“, lautet dazu die knappe Erklärung der Deutschen Telekom.

Wenn eine Telefonzelle weniger als 50 Euro im Monat umsetzt, kann sie in Absprache mit der Kommune von der Telekom abgebaut werden. Wieviel genau am Standort in der van-Delden-Straße noch telefoniert wurde, kann die Telekom mit Zahlen nicht mehr belegen.

Rückgang geht weiter

Rund 20.000 öffentliche Telefonzellen betreibt das Unternehmen in ganz Deutschland noch. Vor fünf Jahren – damals wurde die Telefonzelle noch einmal umgerüstet – waren es noch doppelt so viele. Heute stehen sie überwiegend nur noch an Mehrfachstandorten – etwa Flughäfen, Bahnhöfen oder auf Messegeländen. Zum Vergleich: Auf jeden Einwohner kommen in Deutschland laut Bundesnetzagentur etwa 1,4 Simkarten – also Mobiltelefone.

„In den vergangenen Jahren ist die Zahl öffentlicher Telefonstellen nach und nach zurückgegangen. Ganz einfach wegen der verstärkten Nutzung der Mobiltelefonie und der Vollversorgung der Haushalte mit Telefonen“, sagt George-Stephen McKinney von der Deutschen Telekom.

Keine Daten

Wie viele Telefonzellen es in Ahaus und Umgebung noch gibt, kann er nicht sagen. Diese Daten würden nur noch erhoben, wenn es dafür einen geschäftlichen Anlass gebe. Für die externe Kommunikation würden sie jedoch nicht mehr vorgehalten. Selbst das wäre ein zu großer Aufwand für das Unternehmen, heißt es.

Auch die Stadt Ahaus kann die Frage nach möglichen verbliebenen Telefonzellen nicht beantworten.

Lesen Sie jetzt