Eine Schildkrötenoper

Ahaus Liebe, Leidenschaft und Tod - und doch ein Happy End. Diese Geschichte bietet Stoff für eine große Oper in fünf Akten. Und zu allem Überfluss heißen die Protagonisten auch noch Ludwig (van Beethoven) und Amadeus (Mozart). Und sie entstammen dem Land der klassischen Tragödie: Griechenland.

20.07.2007, 20:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ouvertüre: Das Geschehen nimmt im Jahre 1977 seinen Lauf. Der damals 25-jährige Heinz Weniger erwirbt im Zoohandel die griechische Landschildkröte Amadeus - der Beginn einer 30-jährigen Freundschaft. Was Weniger damals noch nicht weiß: Amadeus ist eigentlich eine Amadea.

1. Akt: Vor 20 Jahren zieht Heinz Weniger in den Kreuzkamp. Dort findet Amadeus im Garten alles, was sie braucht: Licht und Schatten, Nahrung und einen Platz, um erstarrt und vergraben zu überwintern. Aber gehört zum Paradies nicht mehr als Essen und Winterstarre ...?

2. Akt: Erfüllung naht: Wenigers Nachbar Rudolf Schmitz bekommt vor 18 Jahren Ludwig geschenkt. Schildkrötenmann Ludwig war unter der griechischen Sonne zur Welt gekommen und importiert worden. Doch die Katzen seiner Vorbesitzerin verstanden sich nicht mit ihm. Am Kreuzkamp findet er ein neues Zuhause.

3. Akt: Über Gartenzäune hinweg entzündet sich der Funke der Sehnsucht. Ludwig und Amadeus büxen hin- und wieder aus ihren Gärten aus und suchen die Nähe ihres gepanzerten Artgenossen. Dabei zeigt vor allem Ludwig eine verbissene Leidenschaft.

4. Akt: Es kommt zum Akt. Viele Kinder am Kreuzkamp erleben anschaulich, dass es nicht nur Blumen und Bienen gibt, sondern auch Schildkrötenmann und Schildkrötenfrau. Und seither finden sich Jahr für Jahr in Wenigers Garten Gelege mit Schildkröteneiern. Doch selbst im Brutkasten entschlüpfen ihnen keine kleinen Schildkrötenkinder.

5. Akt: Tragische Wendung und Trost: Vor wenigen Tagen ist Amadeus nach einem Bad im Alter von über 40 Jahren verstorben. Die Trauer bei Heinz Weniger ist groß. Doch nur zwei Tage später entschlüpft einem der Eier eine winzig kleine Schildkröte.

Epilog: Der Däumling soll Amadeus II heißen. Oder Amalu, damit auch Vater Ludwig zu seinem Namensrecht kommt. gro

Lesen Sie jetzt