Erlebnisreiche Kinder-Kartage endeten

Karl-Leisner-Haus

55 Kinder im Grundschulalter aus der Pfarrgemeinde St. Mariä Himmelfahrt haben die Kartage kreativ im Karl-Leisner-Haus verbracht. Unter der Leitung von Pastoralassistentin Marie Lausberg, 14 Teamleiterinnen und fünf jugendlichen Helfern wurde der Weg zum Osterfest für die Kinder mit allen Sinnen erfahrbar.

AHAUS

10.04.2012, 12:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach einer Spielrunde und einem Einstieg ins Thema wurden Osterkerzen gestaltet, eine Abendmahlszene im Schuhkarton dargestellt, Segensschilder gebastelt, Holzkreuze mit farbenfrohen Körnern aller Art verziert sowie Kreuze auf einer Holzplatte mit Nägeln und Fäden dreidimensional sichtbar gemacht. Es wurde gehämmert, geklebt und gemalt. In der Küche kneteten und formten viele fleißige Hände Brot und Brötchen. Es dauerte nicht lange und der Duft von frischem Brot strömte durch das ganze Haus. „Dauert es noch lange?“, wurde immer wieder gefragt. Am späten Nachmittag versammelten sich die Kinder zum Agapemahl um eine riesige weiße Tafel mit selbst gebackenem Brot, Traubensaft, Früchten und Käse. Besonders still und andächtig wurde es, als alle sich in Anlehnung an die Fußwaschung vor dem Essen gegenseitig die Hände wuschen.

Nach einem Rückblick auf den Palmsonntag wurde über den Gründonnerstag und Karfreitag gesprochen – die Kinder brachten eifrig ihr Wissen ein. Am Karfreitag wurden in kleinen Arbeitsgruppen Kreuzwegstationen sowie ein Ausblick auf Ostern pantomimisch umgesetzt und in der Marienkirche vorgeführt. Unterstützt wurden die Kinder von jugendlichen Helfern, die Bibeltexte und Deutungen vortrugen. Kirstin Meng-Vormweg als musikalische Leiterin, Instrumentalisten und eine Gruppe mit Orff-Instrumenten sorgten für die musikalische Gestaltung. Zum abschließenden Fastenessen kamen die Teilnehmer mit ihren Familien wieder im Karl-Leisner-Haus zusammen, wo schon seit dem Morgen Berge von Struwen gebacken wurden – stimmungsvolle und erlebnisreiche Tage endeten.

Lesen Sie jetzt