Expedition in den heimischen Wald

20.07.2007, 20:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wessum Was kreucht und fleucht so alles in Wald und Flur? Äste werden hochgehoben, Blätter zur Seite geschoben, mit Käschern wird in Tümpeln gefischt - und die Wessumer Kinder wurden fündig.

Um welche Käfer, Schnecken, Larven, Tausendfüßler oder auch Pilze es sich handelt, das erklären Regine Kern und Martin Steverding, die Experten der Biologischen Station Zwilbrock, den wissbegierigen Teilnehmern der Naturerlebnisspiele der Kolpingsfamilie Wessum. Besonders staunten die Kinder über einen riesigen ausgewachsener Kolbenwasserkäfer, den es im Kreis nur in vier Tümpeln gibt. Auch Naturspiele wie "Kameranatura" standen auf dem Programm. Dabei wurde das Auge für die Feinheiten der Natur geschärft.

Für das leibliche Wohl war abschließend auf dem Hof Johannes Bütterhoff gesorgt. Und nach Pommes und Knackwurst war Spielen mit dem Hofhund Ronja ange- sagt. büt

Lesen Sie jetzt