Feuerwehr hofft auf eine ruhige Silvesternacht

Löschzüge gewappnet

SÜDLOHN So bald der Funkmeldeempfänger piept und vibriert, springen die Männer der freiwilligen Feuerwehr Südlohn und Oeding in Jacken und Schuhe und radeln, laufen oder fahren mit dem Auto zur Wache.

von Von Melanie Steur

, 30.12.2009, 16:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neujahr 2009 brannte ein Dachstuhl in Oeding - ausgelöst durch Silvesterraketen.

Neujahr 2009 brannte ein Dachstuhl in Oeding - ausgelöst durch Silvesterraketen.

Damit es gar nicht erst soweit kommt, rät Schrote den Bürgern die Fenster geschlossen zu halten. „Ein Böller hat vor einem Jahr den Dachstuhlbrand in Oeding ausgelöst“, erinnert sich Schrote. Die Bürger sollten auch wenig benutzte Dachluken oder Fenster überprüfen und diese gegebenenfalls schließen, um einen Brand durch einen Querschläger zu vermeiden. Diejenigen, die Böller oder Raketen zünden wollen, sollten verantwortungsbewusst damit umgehen. Das Wetter könnte dem Böllervergnügen allerdings einen Strich durch die Rechnung machen – es soll kalt und regnerisch werden.

Die Männer, die in der Silvesternacht Dienst haben, machen das auf freiwilliger Basis. „Es sind meist welche, die so wieso nicht gern feiern, oder zu Hause Gäste haben“, sagt Schrote. Auch er wird keinen Alkohol trinken, um jederzeit einsatzbereit zu sein. „Wenn am 1. Januar morgens um sechs Uhr die Tagesschleife den Dienst beginnt und wir keine Einsätze hatten, dann bin ich froh.“

Lesen Sie jetzt