Feuerwehr löscht brennende Schulcontainer

Schulzentrum im Vestert

Als die Feuerwehr am Mittwochmorgen kurz nach 6 Uhr ausrückte, war von der Leitstelle nur ein kleinerer Brand am Schulzentrum im Vestert gemeldet worden. Doch schon bei der Anfahrt stellte sich heraus, dass mehrere Container dort in Flammen standen – es musste nachalarmiert werden.

AHAUS

23.08.2017, 08:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

40 Einsatzkräfte der Löschzüge Ahaus und Wüllen sowie der Feuer- und Rettungswache Ahaus rückten mit acht Fahrzeugen unter Einsatzleitung von Wachabteilungsleiter Henning Hofmann an und nahmen die Brandbekämpfung auf.

Die schon abgebauten Container, die übergangsweise als Klassenräume gedient hatten und noch am selben Tag abgeräumt werden sollten, brannten und qualmten enorm. „Die schnelle Ausdehnung des Feuers wurde dadurch begünstigt, dass die Container bereits demontiert waren und zur Abholung bereitstanden“, schilderte Dirk Honekamp, stellvertretender Wehrleiter auf Anfrage.

Sechs Löschtrupps gingen unter Atemschutz gegen die Brandherde vor und löschten die Container mit sechs Rohren ab – erst von außen, dann von innen. Gegen 7.30 Uhr war das Gröbste erledigt, es blieben nur die rauchenden Gehäuse der rund zehn mehr oder weniger stark in Mitleidenschaft gezogenen Container.

Nachlöscharbeiten

Im Laufe des Vormittags rückte die Wehr erneut an, um Nachlöscharbeiten wegen immer wieder aufflammender Glutnester zu erledigen.

Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben, sie sperrte die Fläche ab und nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Bis gegen Mittag lagen jedoch weder nähere Erkenntnisse noch Zeugenhinweise dazu vor, wie Danièl Maltese von Pressestelle der Kreispolizeibehörde in Borken auf Anfrage mitteilte. Auch zur Schadenshöhe gab es noch keine Angaben.

Der Stadt Ahaus jedenfalls ist nach Einschätzung von Fabian Wellers von der Pressestelle durch den Brand kein finanzieller Schaden entstanden. „Die Container waren gemietet bis zum 31. Juli, danach hat die Fachfirma begonnen, sie abzubauen“, sagte Wellers. Demnach liege der Schaden bei der Spezialfirma aus Kehl. Auch seien weder die Standfläche noch das Umfeld der Containerstandorte beschädigt worden.

Weiterer Einsatz

Kurz nach dem Einsatz am Schulzentrum musste die Feuerwehr gegen 8.40 Uhr erneut ausrücken: Eine Brandmeldeanlage in der Berufbildungsstätte Westmünsterland an der Weidenstraße hatte ausgelöst. Dies erwies sich jedoch als Fehlalarm.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt