Flammen und Menschenrettung: Ahauser Feuerwehr trainiert für Ernstfall

Feuerwehrübung

Flammen, Qualm, Atemschutz und zwei vermisste Personen – 40 Einsatzkräfte der Ahauser Feuerwehr trainieren derzeit für den Ernstfall. Dabei könnte das Übungsszenario der Realität kaum näher sein.

Ahaus

26.08.2021, 19:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Andrea Enning und Ulrich Honrath aus dem Vorbereitungsteam der Ahauser Feuerwehr verstecken kurz vor dem Start der Übung den Dummy, der "gerettet" werden muss.

Andrea Enning und Ulrich Honrath aus dem Vorbereitungsteam der Ahauser Feuerwehr verstecken kurz vor dem Start der Übung den Dummy, der "gerettet" werden muss. © Michael Schley

Die Uhr zeigt 19.30 Uhr. Alarm. Einsatz für die Ahauser Feuerwehr. Pellets haben sich nach dem Absaugen aus einem Keller in einer Halle entzündet. Feuer, Qualm und zwei in der Halle eingeschlossene Personen. Ein kniffliger Einsatz für 40 Wehrkameraden der Ahauser Feuerwehr.

Jetzt lesen

Um Leben und Tod geht es aber nicht, da es sich um eine Übung handelt. Dabei, so das Szenario, haben die zwei in der verrauchten Halle eingeschlossenen Personen versucht, das Feuer auf eigene Faust zu löschen.

Personen müssen gerettet werden

Jetzt muss die Feuerwehr nicht nur die Flammen unter Kontrolle bekommen, sondern auch die Personen retten. Stichwort Menschenrettung.

Jetzt lesen

Atemschutz und Drehleiter – die Übung wird im großen Stil durchgeführt. Ein ausführlicher Bericht des Trainings folgt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt