Generationswechsel: Guido Leeck zum Vorsitzenden gewählt

Heimatverein

VREDEN Generationswechsel an der Spitze des Heimat und Altertumsvereins der Vredener Lande: Guido Leeck (37) wurde in der jüngst abgehaltenen Generalversammlung einstimmig zum Nachfolger von Dr. Hermann Terhalle (70) gewählt.

von Von Anne Winter-Weckenbrock

, 17.03.2010, 12:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Guido Leeck (r.) ist Nachfolger von Dr. Hermann Terhalle als erster Vorsitzender des Heimatvereins.

Guido Leeck (r.) ist Nachfolger von Dr. Hermann Terhalle als erster Vorsitzender des Heimatvereins.

Mit „Heimattümelei“ habe für ihn das Engagement im Heimatverein nichts zu tun, so Guido Leeck. „Der Forscherdrang kombiniert mit den Entwerfen und Gestalten, dem sichtbar Machen von Geschichte“, ist sein Antrieb. Schon als Schüler wuchs sein Interesse für seine Heimat, nachdem er im Band „50 Jahre Heimatverein Vreden“ geblättert hatte. Er stellte als 17-Jähriger in einjähriger Bastelarbeit und nach vielen Recherchen bei älteren Einwohnern ein vier Quadratmeter großes Stadtmodell aus Pappe und Papier her, das Vreden vor 1914 zeigte. Diesem Projekt sollten weitere folgen, die im Stadtbild Geschichte sichtbar machen.

Dr. Hermann Terhalle war und ist es wichtig, dass die Arbeit des Heimatvereins dabei hilft, „sich mit dem Ort, mit der Gegend in der man lebt, zu identifzieren“. Dann sei man auch bereit, sich zu engagieren, so die Schlussfolgerung des promovierten Historikers. Sein Schwerpunkt war und bleibt die Forschung – und er wird weiter als Autor die Schriftenreihe des Heimatvereins bereichern, wie er ankündigt. Band 79 ist soeben erschienen. „Man erfährt, was keiner einem erzählen kann“, fasst er seine Faszination für das Forschen in den Archiven zusammen.

  • Lesen Sie auch das Interview mit Guido Leeck in der Münsterland Zeitung vom Donnerstag (18.3.2010).
Lesen Sie jetzt