Geplante Abschiebung - Flüchtlinge wollten sich anzünden

Auf der Flucht

Zwei Männer aus Marokko wollten offenbar eine geplante Abschiebung am Montagmorgen nicht hinnehmen - und griffen dabei zu drastischen Maßnahmen. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Einer der Männer ist noch auf der Flucht.

VELEN

15.05.2017, 11:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mitarbeiter des Ausländeramtes wollten die beiden Asylsuchenden, die auf dem Hof Hemich in Velen lebten, abschieben. Sie alarmierten die Polizei, als sich die beiden Marokkaner massiv weigerten. "Zumindest einer der beiden Marokkaner wollte sich mit einer Glasscherbe verletzten und sich mit Benzin übergießen", so Frank Rentmeister von der Polizei Borken.

Bei Eintreffen der Polizei drohte einer der Beiden, daraufhin aus dem Fenster zu springen. Als die Polizei weitere Spezialkräfte hinzurief - konnten sie die beiden allerdings nicht mehr finden. "Sie hatten möglicherweise eine Dachziegel gelöst und waren aus dem Gebäude geflüchtet", so Rentmeister. Einer der beiden Marokkaner konnte inzwischen von der Polizei aufgegriffen werden - der zweite befindet sich noch auf der Flucht. Auch ein Rettungshubschrauber war zwischenzeitlich im Einsatz. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt