Großprojekt des Caritasverbands: An der Fürstenkämpe wird neu gebaut

rnNeues Caritas-Gebäude

Der Caritasverband möchte an der Ecke Zum Riddebrocks Busch/Fürstenkämpe ein Gebäude bauen und dort unter anderem eine Tagespflege einrichten. Der Rat hat sich mit den Plänen beschäftigt.

Ahaus

, 06.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Den Plänen des Caritasverbands im Dekanat Ahaus-Vreden, ein städtisches Grundstück an der Ecke Zum Riddebrocks Busch/Fürstenkämpe) zu kaufen und per Erbpachtrecht für ein neues Gebäude zu nutzen, hat der Rat der Stadt Ahaus am Mittwochabend zugestimmt.

Jetzt lesen

Darüber hinaus wurde ein wichtiger Schritt für die Verwirklichung der Pläne getan: Der Rat stellte einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan für das betreffende Grundstück auf. Diskutiert wurde nicht, dem Antrag hat der Rat nach Empfehlung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planen und Verkehr einhellig zugestimmt.

4000 Quadratmeter großes Grundstück

Der Caritasverband möchte auf dem über 4000 Quadratmeter großen Grundstück ein neues Gebäude errichten. Konkret geplant, so heißt es in der Vorlage zur Ratssitzung, seien Räumlichkeiten für die ambulante Behindertenhilfe, die Fort- und Weiterbildung des Caritas-Bildungswerkes Ahaus sowie für eine Tagespflege für Senioren.

Die Fläche sei Bestandteil einer größeren Fläche, die bislang für die Erweiterung der unmittelbar südlich angrenzenden Berufsbildungsstätte Westmünsterland vorgesehen war, heißt es in der Vorlage. Eine verbindliche Freigabe der Fläche durch den Bildungsträger liegt noch nicht vor, gelte aber als wahrscheinlich.

Übernachtungsangebot für junge Menschen mit Behinderung

Die Caritas hat in ihrer Vorhabenbeschreibung für die Stadtverwaltung dargelegt, dass zum einen 250 Quadratmeter des Gebäudes für den Familienunterstützenden Dienst vorgesehen sind. Dessen Angebote richten sich an Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung. Unter anderem sind ein Übernachtungsangebot von unter 25-Jährigen vorgesehen wie auch Räume für den Freizeitklub.

Jetzt lesen

Ebenfalls 250 Quadratmeter sind vorgesehen für die Verwaltung der Caritas-Behindertenhilfe, sieben Einzel- und vier Doppelbüros sowie ein Dreierbüro sollen unter anderem entstehen. Und auf 200 Quadratmetern soll ambulant betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderungen eingerichtet werden.

Tagespflege mit Platz für 12 bis 18 Gäste

Da der Bedarf an Tagespflege sich ständig erhöht, soll auch in dem neuen Gebäude ein weiteres Angebot unterbreitet werden. 350 Quadratmeter groß sollen die Räumlichkeiten sein, in denen etwa 12 bis 18 Pflegebedürftige über Tag außerhalb von zuhause Gemeinschaft erfahren und betreut werden.

Rund 700 Quadratmeter in dem geplanten Neubau sollen dem Caritas Bildungswerk Ahaus, einer hundertprozentigen Tochter des Caritasverbandes, zur Verfügung stehen. Das Bildungswerk bietet verschiedene Fort- und Weiterbildungen an, zum Beispiel im Bereich Pflege, Altenhilfe oder Sozialarbeit.

Lesen Sie jetzt