Guten Morgen: Die doch nicht so unbekannte Spezialität

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen oder nachdenklichen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um eine Köstlichkeit mit vielen Namen.

Ahaus

, 29.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese Spezialität ist immer ein Genuss. Wie war doch gleich ihr Name?

Diese Spezialität ist immer ein Genuss. Wie war doch gleich ihr Name? © picture-alliance/ dpa

Verwirrt blickte ich in meinem Urlaub auf die Speisekarte. Wer oder was sind denn „Grummbeerkiechelcher“? Die Antwort fand sich unten auf der Seite im Kleingedruckten: „Im Saarland sagt niemand Kartoffelpuffer! NIEMAND!“ Durch die Ausrufezeichen etwas eingeschüchtert bestellte ich die regionale Köstlichkeit und dachte: Bei uns zu Hause sprechen wir von Reibekuchen.

Eine Recherche im Hotelzimmer brachte unter anderem die Namen Täschli, Backes, Kartoffelkuchen, Dotsch, Keulchen, Baggers, Dalgen, Krebbelcher und Klitscher für die knusprige Spezialität ans Licht. Über Geschmack lässt sich bekanntlich (nicht) streiten.

Lesen Sie jetzt