Guten Morgen: Maschine sabotiert Forstarbeiten

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um eine eigenwillige Maschine, die nicht laufen wollte, wie sie sollte.

Ahaus

, 28.09.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Häcksler wie dieser machte dem Arbeitseinsatz im Verein am Wochenende einen gehörigen Strich durch die Rechnung (Symbolbild).

Ein Häcksler wie dieser machte dem Arbeitseinsatz im Verein am Wochenende einen gehörigen Strich durch die Rechnung (Symbolbild). © Archiv

Im Verein musste Gehölz zurückgeschnitten werden. Hubsteiger, Kettensägen und ein Häcksler wurden organisiert.

Es lief großartig – bis der Häcksler aufgab: Auch mit gutem Zureden oder rabiaten Schlägen ließ er sich nicht mehr starten. Telefonisch erklärte man uns, dass der wohl in die Werkstatt müsse. Ersatz sei am Wochenende nicht zu bekommen. Also zogen wir mürrisch das Holz auf einen großen Haufen.

Schweißtreibende Stunden später sollte der Häcksler zurück ins Depot. Aus Neugier drehten wir ein letztes Mal am Zündschlüssel und wie auf Stichwort sprang der Motor an. Man könnte von Sabotage sprechen. Das Holz bleibt jetzt jedenfalls, wo es ist.

Lesen Sie jetzt