Guten Morgen: Wetter-Wahrheiten mal ganz anders

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen oder nachdenklichen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es mal um ganz ungewohnte Wetter-Wahrheiten.

20.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wer braucht schon immer Technik für Wetter-Wahrheiten?

Wer braucht schon immer Technik für Wetter-Wahrheiten? © Till Goerke

Es gibt unzählige Wege, sich über das Wetter zu informieren. Eine Möglichkeit: eine Wetterstation. Klein, digital und praktisch. Doch es geht auch anders. Das lernte ich jüngst auf einer Wanderung mit meiner Frau.

Als sie mitten im Wald fragte, ob ich Lust habe, eine Wetterstation anzuschauen, war ich sofort begeistert. Doch es kam gänzlich anders, als gedacht. Denn fünf Minuten später standen wir vor einem Stein, an dem eine Tafel angebracht war.

Eindeutige Wahrheiten

Darauf zu lesen: Stein nass = Regen, Stein weiß = Schnee oder Stein springt = Erdbeben. Leuchtet alles ein. Wer braucht da noch aufwendige Technik, wenn es so einfach ist?