Hochwasser erreichte Zwischenlagerhalle nicht

Anfrage der Atomkraftgegner

AHAUS Die Lagerhalle des Zwischenlagers Ahaus ist vom Hochwasser verschont geblieben. Das hat am Dienstag Michael Köbl als Sprecher der Gesellschaft für Nuklearservice (GNS) auf Anfrage unserer Zeitung mitgeteilt.

von Von Stefan Grothues

, 31.08.2010, 14:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Mittwochmorgen sind zwei LKW vermutlich mit schwach- und mittelradioaktiver Fracht  ins Ahauser Zwischenlager gerollt.

Am Mittwochmorgen sind zwei LKW vermutlich mit schwach- und mittelradioaktiver Fracht ins Ahauser Zwischenlager gerollt.

Die Atomkraftgegner wollten unter anderem wissen, ob es angesichts „durchnässter Böden im Bereich der Bahn- und Straßenbrücken in und um Ahaus weitere Atommülltransporte nach Ahaus“ geben werde. Köbl: „Diese Frage betrifft nicht nur uns sondern auch den ganz normalen Personen- und Güterverkehr. Wir selbst prüfen die Straßen nicht. Das obliegt den zuständigen Behörden.“

Lesen Sie jetzt