Inga Tenspolde ist nun offiziell Schulleiterin an der Burgschule Ottenstein

Ernennungsurkunde

Für viele gehört sie schon lange zur Schule, aber jetzt ist es offiziell: Inga Tenspolde hat ihre Probezeit überstanden und ist Rektorin an der Burgschule in Ottenstein. Gestern erhielt sie ihre Ernennungsurkunde und ist somit "Schulleiterin auf Lebenszeit".

Ottenstein

von Eva Terbrack

, 30.06.2016, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Inga Tenspolde ist nun offiziell Schulleiterin an der Burgschule Ottenstein

Rektorin Inga Tenspolde freut sich sichtlich über die Glückwünsche des Schülerparlamentes.

Schon seit 2010 ist Inga Tenspolde an der Burgschule tätig. Damals als Konrektorin erlebte Siegfried Werner, Schulamtsdirektor in der Schulaufsicht Grundschulen für den Kreis Borken, die heutige Rektorin erst zurückhaltend. "Sie überließ das Amt zunächst der Chefin, so wie es eigentlich auch üblich ist", erklärt er. Aber im Laufe der Jahre und gerade als Schulleiterin "erlebte ich sie als zielstrebige und selbstbewusste Frau". So bekam Werner 2014 direkt einen Fünfjahresplan mit Zielen wie dem Anbau vorgelegt.

"Burgschulensong"

Direkt zu Anfang wollte auch das Schülerparlament gratulieren. Mit einem "Burgschulensong" überraschten sie die Schulleiterin. Außerdem nannten sie etliche Gründe, warum gerade Inga Tenspolde für den Job so gut geeignet ist, denn sie ist der Grund, dass die Schüler jetzt mitbestimmen dürfen. Durch die Rektorin wurde das Schülerparlament, das aus jeweils zwei Klassensprechern jeder Klasse besteht, ins Leben gerufen.

Lob der Schüler

Die Schüler lobten auch, dass Inga Tenspolde neben ihrer Position als Rektorin auch selbst unterrichtet und außerdem die Eltern kontaktiert, wenn die Buskinder mal ihren Bus verpassen. Tenspolde war ganz gerührt von der Ansprache und meinte: "Wenn ich das sehe, dann weiß ich, wofür ich diese Arbeit mache."

Natürlich hatten die Schüler auch ein Geschenk vorbereitet und so gab es einen Blumenstrauß und eigentlich auch Gummibärchen. Doch diese wollten die Schüler ungern abgeben. Normalerweise gibt es in den gemeinsamen Sitzungen mit dem Schülerparlament immer Gummibärchen - und so überließ die Rektorin die Tüte auch diesmal den Schülern.

Drei Grundschulleitungen unbesetzt

Auch Lehrerin und Kollegin Rita Ivanaukas-Schmitt ist der Meinung, dass sie jetzt eine "freundliche, tatkräftige Schulleiterin gewonnen haben und sie sich die lang ersehnte Urkunde verdient hat". Sie sprach in ihrer Rede auch noch an, dass "die Burgschule sich glücklich schätzen kann, eine Rektorin zu haben, denn viele Grundschulen haben Probleme, eine zu finden", sagte sie. Das konnte auch Siegfried Werner bestätigen. Im Kreis Borken wäre dieses Problem aber nicht ganz so groß. "So sind zurzeit drei von 60 Stellen offen", berichtete er.

Urkunde überreicht

Dann wurde endlich die Urkunde feierlich überreicht. "Hiermit ist bestätigt, Sie sind Rektorin auf Lebenszeit, falls Sie keine anderen Pläne haben" , sagte Werner Siegfried zu der Rektorin. Als Geschenk gab es neben der Urkunde noch eine Blume mit einem kleinen Windrad. Für Siegfried Werner steht das Windrad symbolisch für Inga Tenspolde und er hofft, dass sie vom Kollegium, der Elternschaft und dem Förderverein den nötigen frischen Wind bekommt.

Für Inga Tenspolde selbst veränderte das Dokument zunächst nichts: "Ich fühle mich hier schon länger angekommen." Sie bedankte sich noch mal bei allen und sprach einen besonderen Dank ihrer Familie aus, die auch an diesem besonderen Tag anwesend war.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt