Inhaberin von Alkazar gibt auf: „Mit den Preisen in Billigketten kann ich nicht mithalten“

rnDekogeschäft schließt

Billige Alternativen und der Trend zum Online-Shopping machen dem Einzelhandel vor Ort zu schaffen. Nach D'accord hat nun auch das Dekogeschäft Alkazar seine Schließung bekannt gegeben.

von Christin Lesker

Ahaus

, 12.12.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit fünf Jahren lebt Tina Schwering mit „Alkazar" ihren Traum vom eigenen Deko- und Geschenkartikelgeschäft. Dieser Traum hat sich jetzt ausgeträumt. Ende März 2020 wird die 46-Jährige ihren Laden dicht machen. „Mit den Billigketten kann der Einzelhandel nicht mithalten", erklärt die Inhaberin.

In der Branche kämpfen viele mit den Problemen

„Ich habe immer von meinem eigenen Deko-Geschäft geträumt", erklärt Tina Schwering. Fünf Jahre hat sie bei Alkazar für Renate Schulze-Hobbeling gearbeitet. Nachdem diese ihren Laden aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste, hat Tina Schwering die Gelegenheit genutzt: „Ich habe gedacht, jetzt nimmst du all deinen Mut zusammen und übernimmst den Laden", blickt sie zurück.

Inhaberin von Alkazar gibt auf: „Mit den Preisen in Billigketten kann ich nicht mithalten“

Das Geschäft Alkazar an der Schloßstraße 1 in Ahaus. Weil es im März schließt, wird ein neuer Mieter gesucht. © Markus Gehring

Damals gab es in der Region fünf Alkazar-Geschäfte, die dann von verschiedenen Geschäftsführern übernommen wurden. In der Branche kämpfen viele mit den gleichen Problemen, auch im Westmünsterland. „Wenn mein Laden im März schließt, dann bleibt noch einer der fünf. Alle anderen haben schon geschlossen", fasst die 46-Jährige zusammen.

Neben Tina Schwering arbeiten sechs weitere Frauen bei Alkazar in Ahaus. Auch für sie kam die Schließung nicht überraschend. „Ich habe immer mit offenen Karten gespielt", macht die Inhaberin klar.

Nur gucken, nicht kaufen

„Es kommen viele Leute, schauen sich um, betonen wie schön und ausgefallen alles ist, machen vielleicht ein Foto und gehen dann wieder", schildert Tina Schwering ihre Erfahrung. Es sei zu vermuten, dass einige um Beispiel versuchen, die kreativen Gestecke zuhause nachzumachen – oder dass Leute nach den fotografierten Deko-Artikeln im Internet Ausschau halten.

„Ich glaube, wir befinden uns in einer Umbruchzeit. Die Wertschätzung für Handarbeiten sinkt. Statt hochwertiger Ware, die jahrelang hält, kaufen viele lieber günstig und dafür öfter neu", findet Tina Schwering. „Und mit den Preisen in Billigläden und Discountern kann ich nicht mithalten", muss Tina Schwering feststellen. Der Trend gehe zum Internetshopping, und die Ahauser Innenstadt sei allgemein menschenleerer geworden, so ihre Einschätzung. Zum Ende dieses Jahres schließt auch das Schmuckgeschäft D'accord.

Jetzt lesen

In den fünf Jahren unter Tina Schwerings Führung lief bei Alkazar alles rund. Es gab Stamm- und viel Laufkundschaft. „Im März kam ein großer Einbruch", erklärt die Ahauserin. „Ich kann mir nicht erklären, warum". Aber sie hat reagiert: Mitte des Jahres beschloss sie, zum Frühjahr 2020 zu schließen. „Ich wollte die Notbremse ziehen, statt den Laden auf Risiko weiterzuführen", erklärt sie. Das ist nicht leicht gefallen.

Gute Stimmung trotz Schließung

Schließung ja, aber es liegt im Laden keine Trauer in der Luft. Bei Alkazar werden weiterhin Späße gemacht und die Mitarbeiter haben ein Lächeln im Gesicht. „Natürlich tut es weh, sein Geschäft aufzugeben. Es war ein komisches Gefühl, als kürzlich die erste Mitarbeiterin gegangen ist. Aber ich bin ein positiver Mensch", macht Tina Schwering klar: „Eine Tür geht zu, die andere geht auf und es gibt weit Schlimmeres als eine Geschäftsaufgabe."

Jetzt lesen

Einzig um ihre Mitarbeiterinnen macht sich die Ahauserin Gedanken. Sie selbst hat bereits eine neue Stelle in einem ähnlichen Geschäft gefunden. „Ich hoffe, dass meine Damen irgendwo anders gut unterkommen", macht Tina Schwering deutlich. „Ich bin meinen Kollegen unglaublich dankbar. Sie sind so liebe Menschen, haben mich von Anfang an unterstützt und immer Verständnis für die Situation gehabt.“ Auch jetzt laufen sie gut gelaunt durch den Laden und helfen Tina Schwering wo es geht, bis Ende März im Alkazar die Lichter ausgehen.

Ab sofort findet ein Räumungsverkauf mit Rabatten statt. Das Ladenlokal wird bereits in einem Immobilienportal zur Miete angeboten.

Lesen Sie jetzt