Jahresrückblick: Zehn Artikel, die die Leser in Ahaus besonders bewegten

2019 in Ahaus

Gute und schlechte, unterhaltsame und traurige Nachrichten: Auch in Ahaus brachte das Jahr 2019 alles mit sich. Wir haben für Sie eine Auswahl der meistgelesenen Artikel zusammengestellt.

Ahaus

, 26.12.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Berken eröffnete Anfang Mai am Rathausplatz in Ahaus. Viele waren gespannt auf das Angebot des Kaufhauses.

Berken eröffnete Anfang Mai am Rathausplatz in Ahaus. Viele waren gespannt auf das Angebot des Kaufhauses. © Markus Gehring

Welche Nachrichten und Geschichten aus Ahaus haben im Jahr 2019 die Leser am meisten bewegt? Ein wenig Aufschluss gibt der Blick auf die Artikel, die von den meisten Lesern angeklickt wurden. Es sind traurige Nachrichten von Tod und Unfällen genauso wie Neuigkeiten aus Wirtschaft oder Gastronomie und Protestaktionen der Ahauser Landwirte.

Jetzt lesen

Viel Aufmerksamkeit fand der Artikel über ein Familiendrama. Ein Paar wurde im August tot in einem Mehrfamilienhaus aufgefunden. Es handelte sich um eine Beziehungstat, wie die Polizei ermittelte. Viel Aufmerksamkeit galt auch einem tödlichen Unfall auf der Bahnhofstraße, und der Kritik, die ein Ahauser danach an der Verkehrssituation dort übte.

Spannung im Mai: Wie sieht es im Kaufhaus Berken aus?

Die Ahauser interessierten sich vor der Eröffnung des Kaufhauses Berken sehr dafür, wie es drinnen aussieht. Und dafür, dass aus dem Café Muse ein Café Extrablatt wird. Das Aus für den Friseursalon Hairline bewegte aber ebenso viele.

Die Skandal-Wurst landete auch in Ahaus, betrunkene Männer randalierten in einem Elektromarkt und einen Blick in ein Ahauer Bordell haben wir unseren Lesern auch beim Artikel über eine Kontrolle des Kreises Borken erlaubt. Wie im echten Leben gibt es im Jahresrückblick echte Vielfalt. Und dazu gehört offensichtlich in Ahaus auch das Schützenfest. Sehen Sie selbst:

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt