Kaminbrand in Wüllen: Löschzug Wüllen und Drehleiter im Einsatz

rnBrand in Wüllen

Auf einmal ist die ganze Wohnung voller Rauch. Das wäre für jeden ein Schreck. In Wüllen ist genau das am Samstag passiert. Die Feuerwehr musste ausrücken. Auch ein Schornsteinfeger war im Einsatz.

Ahaus

, 21.11.2020, 20:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es ist kalt draußen. Von jetzt auf gleich haben die Temperaturen sich erheblich gesenkt. Was gibt es dann Schöneres als sich den Kamin anzumachen, und die wohlige Wärme zu genießen? In Wüllen führte das am Samstag, 21. November, zu einem Kaminbrand. Die Feuerwehr rückte aus.

Der Kaminbrand hatte keine spezielle Brandursache.

Der Kaminbrand hatte keine spezielle Brandursache. © Hans Jürgen Kipker

Gegen 13 Uhr am Samstagmittag kam es in Wüllen am Grüner Weg zu einem Kaminbrand. Schwarzer Rauch kam erst nur aus dem Kamin einer Wohnung. Die Bewohner bemerkten allerdings, dass binnen weniger Minuten die gesamte Wohnung total verraucht war. Sie alarmierten die Feuerwehr.

Löschzug Wüllen sowie Drehleiter im Einsatz

Zum Einsatz kam der Löschzug Wüllen sowie die Drehleiter der Feuerwehr. Einsatzleiter Markus Neumann erklärte, dass es zu einer starken Rauchentwickung kam. Durch schnelles Eingreifen konnte jedoch weiterer Schaden abgewehrt werden.

Der Löschzug Wüllen und sowie die Drehleiter waren im Einsatz.

Der Löschzug Wüllen und sowie die Drehleiter waren im Einsatz. © Hans Jürgen Kipker

Die Anwohner kamen mit dem Schrecken davon. Einen Personenschaden hat es nicht gegeben. Der hinzugerufene Schornsteinfeger besichtigte den Schornstein, um die Ursache zu finden. Auf Nachfrage bei Löschzugführer Christian Kruthoff sagte dieser: „Eine Brandursache wurde allerdings nicht gefunden. Das ist ganz einfach aus dem laufenden Betrieb des Kamins entstanden.“ Nach dem Lüften der Räume war der Einsatz für die Feuerwehr nach gut einer Stunde gegen kurz nach 14 Uhr beendet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt