Keine Schnelltests bei dm in Ahaus angekommen – Lieferdatum noch unklar

Coronavirus

Für den 9. März hatte die Drogeriekette dm den Verkauf von Corona-Selbsttests angekündigt. Ein Besuch bei der Filiale in Ahaus ergab: Keine Schlangen vor der Tür, aber auch keine Selbsttests.

Ahaus

, 09.03.2021, 09:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Momentaufnahme am Dienstagmorgen am dm-Drogeriemarkt in der Ahauser Innenstadt: Keine Schlangen vor der Tür – aber auch drinnen keine Corona-Selbsttests im Angebot.

Momentaufnahme am Dienstagmorgen am dm-Drogeriemarkt in der Ahauser Innenstadt: keine Schlangen vor der Tür – aber auch drinnen keine Corona-Selbsttests im Angebot. © Stephan Rape

Keine Schlange vor der dm-Filiale in der Ahauser Innenstadt am Dienstagmoren: Als die Eingangstüren sich um 8.30 Uhr öffnen, herrscht kein Andrang. Dieser wäre aber auch vergebens gewesen. Der Drogeriemarkt hatte keine Corona-Schnelltests für zu Hause im Angebot. Diese waren für den 9. März angekündigt.

Aber in der Pressemitteilung hatte die Drogeriemarktkette noch auf die Unwägbarkeiten hingewiesen. Der Geschäftsführer Sebastian Bayer erklärte darin, es seien „voraussichtlich“ ab dem 9. März Corona-Selbsttests bei der Drogeriemarktkette erhältlich. Voraussetzung dafür sei, dass die Lieferzusagen des Herstellers eingehalten würden.

Keine Schnelltests bei dm in Ahaus angekommen bislang

Das Lieferdatum sei aber auch noch komplett offen, so die Informationslage am Dienstagmorgen in der Ahauser Filiale. Eine Mitarbeiterin verwies auf den Onlineshop, da seien die Tests wahrscheinlich schneller lieferbar als vor Ort.

Es habe bisher schon etliche Nachfragen nach den Selbsttests gegeben.

Jetzt lesen

Beim Blick auf die Internetseite der Drogeriemarktkette hilft aber auch der Tipp aus der Ahauser Filiale nicht weiter: „Wir informieren Sie auf unseren Kanälen, sobald die Selbsttests online und im dm-Markt verfügbar sind“, ist dort um 9.30 Uhr zu lesen.

Lesen Sie jetzt

Die Coronazahlen im Kreis Borken klettern weiterhin nach oben. Vor allem die britische Virusmutation verbreitet sich. Derzeit gibt es 109 aktive Fälle im Kreis. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert jedoch sinkt leicht. Von Laura Schulz-Gahmen

Lesen Sie jetzt