Kleine Forscher schwer aktiv

Elisabeth-Kindergarten

WESSUM. Die Kinder des St. Elisabeth-Kindergartens lernen ab jetzt spielerisch Naturwissenschaften kennen: Die Einrichtung hat das Zertifikat der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" erhalten.

23.01.2011, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Veronika Droste (l.) und Maria Scheidgen (2. v. r.) übergaben Leiterin Ulla van Kisfeld (Mitte) das Zertifikat.

Veronika Droste (l.) und Maria Scheidgen (2. v. r.) übergaben Leiterin Ulla van Kisfeld (Mitte) das Zertifikat.

Initiiert wird die Kampagne von der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ aus Berlin. St. Elisabeth ist der zehnte Kindergarten im Kreisgebiet, der sich an der Bildungsinitiative beteiligt. Rund 70 Kinder in drei Gruppen lernen ab jetzt spielerisch die Naturgesetze kennen. „Das Forschen und Experimentieren ist zum festen Teil unserer pädagogischen Arbeit geworden“, so Ulla van Kisfeld. Sie dankte besonders ihren Mitarbeiterinnen Marén Ibing und Birgit Hörst. Die beiden jungen Kindergärtnerinnen hatten sich zwei Jahre lang intensiv in Workshops und Seminaren zum Thema Naturwissenschaften fortgebildet.

Die Mühen haben sich gelohnt, denn ihre Schützlinge waren bei den vorangegangenen Projekttagen mit Feuereifer dabei. Sie hatten die Themengebiete „Das geheimnisvolle Schwarz“, „Kerzenfahrstuhl“ und „Sonne, Mond und Sterne“ beackert. Langfristiges Ziel ist es, Menschen schon in jungen Jahren für Physik, Chemie und Technik zu begeistern.

Lesen Sie jetzt