Bei einer Anästhesistin des Ahauser St.-Marien-Krankenhauses  wurde eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen. 21 Mitarbeiter wurden darauf getestet, Patienten seien nicht gefährdet, so das Klinikum Westmünsterland.
Bei einer Anästhesistin des Ahauser St.-Marien-Krankenhauses wurde eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen. 21 Mitarbeiter wurden darauf getestet, Patienten seien nicht gefährdet, so das Klinikum Westmünsterland. © Stephan Teine
Coronavirus

Klinikum Westmünsterland beginnt am Dienstag, das Personal zu impfen

Das Klinikum Westmünsterland beginnt am Dienstag, sein Personal gegen das Coronavirus zu impfen. Impfstoff für die ersten 1200 Mitarbeiter wird ab Dienstag erwartet.

Am Dienstag erfolgt der langersehnte Start der Corona-Schutzimpfungen im Klinikum Westmünsterland. Darauf weist das Klinikum in einer Pressemitteilung von Montagmittag hin.

Eigenes Fachpersonal impft Mitarbeiter in Ahaus

Klare Vorgaben, wer den Impfstoff als erstes erhält

„Abstimmung mit Kreis hat reibungslos funktioniert“

Durchweg hohe Bereitschaft, sich impfen zu lassen

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.