Kolpingsfamilie stellt Give-Box auf

Tauschbörse für Wessum

Was auf den ersten Blick an eine Telefonzelle erinnert, soll sich als neue Tauschbörse auf dem Kirchplatz in Wessum etablieren. Die Kolpingsfamilie hat dort eine sogenannte Give-Box aufgestellt. Seit knapp vier Wochen kann dort alles, was nicht mehr gebraucht wird, aber noch gut in Schuss ist, dort hineingestellt werden. Denn vielleicht kann ein anderer genau dieses Teil gut gebrauchen. Langsam füllen sich die Regale.

AHAUS

, 30.12.2015, 17:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kolpingsfamilie stellt Give-Box auf

Sachen von nützlich bis dekorativ findet man in der Give-Box. teine

Gestern Vormittag war das Angebot noch relativ überschaubar: Einige alte Bücher, eine Kiste mit Bierhumpen, ein paar Puppen, verschiedene Kleidungsstücke, eine Tüte mit alten Acht-Millimeter-Filmen. Jeder, der möchte, kann sich die Gegenstände einfach nehmen. Eine Gegenleistung ist nicht erforderlich.

Klare Regeln

Auf lange Sicht soll sich die Give-Box so zu einer Tauschbörse und einer Alternative zum Internetaktionshaus Ebay oder einem Flohmarkt entwickeln. Die Give-Box folgt dabei einigen einfachen Regeln:

  • Jeder soll helfen, den Zustand der Give-Box und die Gegenstände darin im Auge zu behalten.
  • Jeder kann geben.
  • Dinge, die nach vier Wochen noch da sind, sollen wieder mitgenommen werden.
  • Lebensmittel oder Medikamente dürfen nicht abgegeben werden.
  • Es gibt ein Buch für Danksagungen und Vorschläge.
  • Der Weiterverkauf ist nicht erwünscht.
  • Was nicht in die Box passt, kann über das Heft "Suche und Biete" angeboten werden.

Lange Vorbereitung

"Schon seit dem vergangenen Jahr spielten wir mit dem Gedanken, so eine Give-Box in Wessum aufzustellen", sagt die Vorsitzende der Kolpingsfamilie Doris Büning (Foto). Mit der Umsetzung dauerte es noch ein wenig, denn es sollte etwas Stabiles sein und der richtige Platz musste auch noch erst gefunden werden. "Nach einiger Zeit spendete dann die Firma Haveloh die "kleine Hütte", die dann in über 50 Stunden vom Vorstandsmitglied Antonius Terbeck zu einem wahren Schmuckstück umgewandelt wurde", erzählt die Vorsitzende begeistert.

Nun steht die Give-Box seit kurzem auf dem Kirchplatz und finde schon reges Interesse im Dorf. "Statt Dinge über Ebay oder den Flohmarkt zu verkaufen, lädt die Give-Box ein, sie einfach weiterzugeben. So fördert das Konzept in seinem kleinen Rahmen Nachhaltigkeit, schont Ressourcen und stärkt die Dorfgemeinschaft. Es hilft anderen Menschen, befreit von Krempel und schafft ein neues Bewusstsein jenseits von klassischem Konsum und Besitz", so Büning im Namen des gesamten Vorstands.

Die Kolpingsfamilie Wessum hofft darauf, dass die Givebox vor Vandalismus verschont bleibt. "Da mache ich mir eigentlich keine Sorgen", sagt Büning. "Wir haben überlegt, die Box über Silvester für ein paar Tage abzuschließen, aber wer sie beschädigen will, würde das dann immer noch schaffen", sagt sie. Bisher jedenfalls funktioniere die Aufsicht über die Box auf dem Kirchplatz gut: "Auch Leute, die gar nichts abgeben oder tauschen wollen, haben uns schon gesagt, dass sie mit auf die Give-Box achten", so Büning.

Lesen Sie jetzt