Einblicke aus dem Corona-Alltag: Kontakt zu den Kollegen nur noch in der Video-Konferenz

Kolumne zum Coronavirus

Das Coronavirus bringt das öffentliche Leben zum Stillstand. Auch in unserer Redaktion wurden Vorkehrungen getroffen. Hier einige Impressionen aus dem Homeoffice des MLZ-Redaktionsleiters.

Ahaus

, 16.03.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Elstern im Baum vor dem Arbeitszimmer von Redaktionsleiter Bernd Schlusemann bauen mit Hochdruck an ihrem Nest.

Die Elstern im Baum vor dem Arbeitszimmer von Redaktionsleiter Bernd Schlusemann bauen mit Hochdruck an ihrem Nest. © Bernd Schlusemann

Mit Hochdruck bauen die beiden Elstern im Baum vor meinem Arbeitszimmer weiter an ihrem Nest. Nachdem in der vergangenen Woche ein Eichhörnchen vertrieben wurde, haben sich heute zwei Krähen für das Nest interessiert. Beim Anflug der Elstern waren die aber schnell verschwunden.

Dank Coronavirus habe ich die Chance, das aufmerksam zu beobachten. Noch ist kein Blatt am Baum, aber der Nestbau fast abgeschlossen. Ich hoffe mal, dass ich nicht im Corona-Homeoffice erleben muss, dass der Elsternnachwuchs flügge wird.

Kontakt zu den Kollegen nur noch in Videokonferenzen

Unsere Redaktionskonferenz machen wir seit ein paar Tagen online über „Teams“. Bei der medienhausweiten Mittagskonferenz mit den Lokalchefs unseres Medienhauses ist weiterhin Skype das gefragte Medium.

Das Virus bestimmt nicht nur unsere Besprechungen, sondern auch unsere Themen. Natürlich gibt es viele Geschichten rund um die Krankheit und ihre Auswirkungen auf die Menschen in der Region. Wir haben mehr Ideen als Reporter, die Themen zeitnah umsetzen könnten.

Einladungen zu Terminen bleiben aus

„Kommen Sie vorbei“ sagt auch kaum noch jemand. Da ist die Angst vor einer Ansteckung dann doch groß – ganz verständlich. Auch wir haben Krankheitsfälle, kein Coronavirus, aber eine Kollegin musste in häusliche Isolation.

War es am Wochenende schon schwierig, die gewohnten Seitenzahlen für unser Printprodukt zu halten, ist das seit heute nicht mehr zu schaffen. Das Drumherum ist nicht mehr da. Dadurch, dass das öffentliche Leben nahezu zum Erliegen gekommen ist, fehlen uns die Berichte von Veranstaltungen oder einfach nur von der Jahreshauptversammlung eines Vereins.

Bernd Schlusemann, Redaktionsleiter der Münsterland Zeitung.

Bernd Schlusemann, Redaktionsleiter der Münsterland Zeitung. © CARSTEN STRUEBBE

Daher: Wenn Sie uns berichten wollen, wie Sie die Krise meistern, positive Beispiele für den Umgang mit der derzeitigen Ausnahmesituation haben oder wie Sie die Kinderbetreuung organisieren, melden Sie sich, schicken Sie uns ein Foto mit ein paar Zeilen oder rufen Sie einfach an. Kontakt: redaktion@muensterlandzeitung.de oder Tel. (02561) 69747.

Jetzt lesen

Und noch eine dringende Bitte: Veranstalten Sie keine Corona-Partys, wie sie offenbar derzeit schon stattfinden oder geplant wurden. Damit sorgen Sie nur für eine weitere Verbreitung der Krankheit. Machen Sie es wie die Gastgeber von zwei geplanten Geburtstagspartys, für die ich eine Einladung habe: Beide haben abgesagt.

Lesen Sie jetzt