Krankenhaus stellt mehrere Fälle von Noro-Virus fest

Aufnahmestopp

Aufnahmestopp im St. Marienkrankenhaus: Vergangene Woche traten auf der Station 3a vermehrt Fälle von Brech-Durchfall auf. Bei einigen Patienten sei auch der Noro-Virus nachgewiesen worden, erklärte Krankenhaussprecher Tobias Rodig auf Anfrage der Münsterland Zeitung.

AHAUS

, 13.04.2016, 18:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Krankenhaus stellt mehrere Fälle von Noro-Virus fest

Das Ahauser St.-Marienkrankenhaus

Für eine Station sei ein kurzfristiger Aufnahmestopp verhängt worden. Der sei aber wieder aufgehoben. "Nicht nur bei der Grippe auch bei Durchfallerkrankungen ist jahreszeitlich bedingt noch Hochsaison", so Rodig.

Bei den betroffenen Patienten seien Proben entnommen worden, die im Labor ausgewertet wurden. "Bei einigen Patienten wurde eine Infektion mit dem Noro-Virus nachgewiesen."

Hygienemaßnahmen

Auf der betroffenen Station wurden Hygienemaßnahmen getroffen, um die Verbreitung im Krankenhaus zu verhindern. Dazu gehören Händedesinfektion, Schutzkleidung, die Isolierung der Betroffenen sowie ausgeweitete Desinfektion des Umfelds.

Dafür wurde für die betroffene Station ein kurzzeitiger Aufnahmestopp verhängt, der inzwischen aufgehoben werden konnte.

Lesen Sie jetzt