Linde am Kalvarienberg liegt am Boden

Baum nicht mehr standsicher

Die Linde am Kalvarienberg ist gefällt. Seit dem frühen Dienstagmorgen dröhnten an dem weit über 300 Jahre alten Baum die Kettensägen. Jetzt ist von dem schwer beschädigten Baum nur noch Kleinholz übrig.

AHAUS

, 21.04.2015, 10:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.

Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.

Um weder die Kreuzgruppe noch den Verkehr zu gefährden, wurde der Baum stückweise zurück geschnitten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Über 300 Jahre alte Linde wird gefällt

Am Dienstagmorgen hat die letzte Stunde der alten Eiche am Kalvarienberg geschlagen. Der über 300 Jahre alte Baum muss gefällt werden, weil er nicht mehr standsicher genug ist und den Verkehr auf dem Adenauerring gefährdet.
21.04.2015
/
Etliche Schaulustige haben am Dienstagmorgen die Fällarbeiten an der alten Linde beobachtet und letzte Erinnerungsfotos geschossen.© Foto: Stephan Teine
Etliche Schaulustige haben am Dienstagmorgen die Fällarbeiten an der alten Linde beobachtet und letzte Erinnerungsfotos geschossen.© Foto: Stephan Teine
Etliche Schaulustige haben am Dienstagmorgen die Fällarbeiten an der alten Linde beobachtet und letzte Erinnerungsfotos geschossen.© Foto: Stephan Teine
Die Linde ist seit Jahren schwer beschädigt. Stahlseile wurden gespannt, um zu verhindern, dass abbrechende Äste auf den Radweg und den Adenauerring stürzen.© Foto: Stephan Teine
Die Linde ist seit Jahren schwer beschädigt. Stahlseile wurden gespannt, um zu verhindern, dass abbrechende Äste auf den Radweg und den Adenauerring stürzen.© Foto: Stephan Teine
Die Linde ist seit Jahren schwer beschädigt. Stahlseile wurden gespannt, um zu verhindern, dass abbrechende Äste auf den Radweg und den Adenauerring stürzen.© Foto: Stephan Teine
Die Linde ist seit Jahren schwer beschädigt. Stahlseile wurden gespannt, um zu verhindern, dass abbrechende Äste auf den Radweg und den Adenauerring stürzen.© Foto: Stephan Teine
Bis in die Spitzen der Krone sind die dickeren Äste der Linde hohl. Sie bestehen zum Teil nur noch aus einer dünnen Wand aus Holz und Borke.© Foto: Stephan Teine
Stückweise wird erst die Krone des Baums abgetragen und dann der Stamm zurückgeschnitten. So sollen die Kreuzgruppe am Fuß der Linde und der Verkehr nicht gefährdet werden.© Foto: Stephan Teine
Stückweise wird erst die Krone des Baums abgetragen und dann der Stamm zurückgeschnitten. So sollen die Kreuzgruppe am Fuß der Linde und der Verkehr nicht gefährdet werden.© Foto: Stephan Teine
Stückweise wird erst die Krone des Baums abgetragen und dann der Stamm zurückgeschnitten. So sollen die Kreuzgruppe am Fuß der Linde und der Verkehr nicht gefährdet werden.© Foto: Stephan Teine
Stückweise wird erst die Krone des Baums abgetragen und dann der Stamm zurückgeschnitten. So sollen die Kreuzgruppe am Fuß der Linde und der Verkehr nicht gefährdet werden.© Foto: Stephan Teine
Bis in die Spitzen der Krone sind die dickeren Äste der Linde hohl. Sie bestehen zum Teil nur noch aus einer dünnen Wand aus Holz und Borke.© Foto: Stephan Teine
Bis in die Spitzen der Krone sind die dickeren Äste der Linde hohl. Sie bestehen zum Teil nur noch aus einer dünnen Wand aus Holz und Borke.© Foto: Stephan Teine
Ein Mitarbeiter der Firma Stöteler zeigt, wie instabil die Linde ist. Schon durch leichtes Rütteln an einem der oberen Äste lässt er den ganzen Baum erzittern.© Foto: Stephan Teine
Ein Mitarbeiter der Firma Stöteler zeigt, wie instabil die Linde ist. Schon durch leichtes Rütteln an einem der oberen Äste lässt er den ganzen Baum erzittern.© Foto: Stephan Teine
Schlagworte

Der Baum war innen komplett hohl. Zum Teil bestanden die einzelnen Äste nur noch aus wenigen Zentimetern Holz und Borke. Bis in die Spitzen zogen sich diese Schäden. Ein Gutachter hatte die Standsicherheit des Baumes bezweifelt. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

300 Jahre alte Linde liegt am Boden

Am Dienstagnachmittag war es erledigt: Die über 300 Jahre alte Linde am Kalvarienberg ist gefällt und in kleine Teile zerschnitten.
21.04.2015
/
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Am Nachmittag zeigte sich auch an den tieferen Stellen des Stammes das ganze Ausmaß der Schäden.© Foto: Kippic
Schlagworte

Der Rat der Stadt Ahaus hatte im März die Fällung des Baums beschlossen. 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt