Franka Vruwink, Inhaber von Curves Mode, hat mit ihrem Geschäft eine Marktlücke in Ahaus erwischt, sagt sie. Ohne das Förderprogramm hätte sie sich wohl noch zwei- oder dreimal überlegt, sich selbstständig zu machen. Inzwischen kann sie auf einen treuen Kreis von Stammkunden setzen.
Franka Vruwink, Inhaber von Curves Mode, hat mit ihrem Geschäft eine Marktlücke in Ahaus erwischt, sagt sie. Ohne das Förderprogramm hätte sie sich wohl noch zwei- oder dreimal überlegt, sich selbstständig zu machen. Inzwischen kann sie auf einen treuen Kreis von Stammkunden setzen. © Stephan Rape
Fördermittel

Mietzuschuss: Drei Geschäfte haben sich mit Förderung in Ahaus etabliert

Vor einem Jahr ist das erste Geschäft mit einem Mietzuschuss in Ahaus gestartet. Inzwischen haben sich Curves, Hänsel&Gretel und Tausendschön längst etabliert. Ohne Förderung nicht denkbar.

Mietkosten für neue Geschäfte in der Ahauser Innenstadt kann die Stadt mit bis zu 79.000 Euro fördern. So sollen die Folgen der Coronapandemie gemildert werden. Gleichzeitig läuft der Kampf gegen die wenigen Leerstände in der Stadt.

Brand zur Geschäftseröffnung wirkt wie Werbekampagne

Geschäft soll nach der Förderphase auf jeden Fall weitergehen

Stammkunden sind aus Stadtlohn nach Ahaus mitgezogen

Claudia Groten freut sich über den Erfolg von „Tausendschön“

Nebenkosten können noch einen Strich durch die Rechnung machen

Nächste Förderperiode ist schon angelaufen

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.