Einer der Ahauser Trauerschwäne suchte am Donnerstag zwischen dem Müll nach Nahrung. Die Vredenerin Karin Sklenak war vom Zustand in der Gräfte regelrecht erschrocken.
Einer der Ahauser Trauerschwäne suchte am Donnerstag zwischen dem Müll nach Nahrung. Die Vredenerin Karin Sklenak war vom Zustand in der Gräfte regelrecht erschrocken. © Karin Sklenak
Verschmutzung

Müll und altes Brot bedrohen Vögel in der Gräfte am Ahauser Schloss

Müll und Brot auf dem Wasser der Ahauser Schlossgräfte haben eine Vredenerin regelrecht erschreckt. Die Stadt hat zwar umgehend reagiert, trotzdem sind die Vögel im Schlossgarten in Gefahr.

Die Schwäne in der Ahauser Schlossgräfte haben am Donnerstag zwischen leeren Getränkepäckchen, Plastikmüll, leeren Glasflaschen und anderem Müll nach Nahrung gesucht. Auch lagen wieder größere Mengen altes Brot im Wasser. Auch ein toter Vogel trieb dort nahe der Stelle, wo gerade Familien mit kleinen Kindern oft die Vögel füttern.

Vredenerin über Zustände in der Gräfte erschrocken

Stadt Ahaus reinigt Schlossgräfte am Freitagmorgen

Vögel in der Gräfte nicht füttern – schon gar nicht mit Brot

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.