Neues Bett für das Traumpaar

Die Luxus-Schlafstatt

King Size, und dann auch noch mit Gold verziert. Was in amerikanischen Schlafzimmern der Klassiker ist, läuft in Europa nicht so gut, sagt Ellen van Dijk. Die steht mit den Gewinnern der Traumhochzeit der Münsterland Zeitung vor einer langen Reihe Betten. Zumindest Franzi schert sich nicht um europäischen Geschmack. Ihr gefallen Blätter und Blumenranken.

AHAUS

von Von Dominique Snjka

, 18.05.2012, 16:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Weiß, grau, gemustert oder einfarbig? Traumhochzeit-Gewinner Dennis Holtkamp und Franziska Greiwe suchen ein Bett, dass zu ihren Möbeln passt.

Weiß, grau, gemustert oder einfarbig? Traumhochzeit-Gewinner Dennis Holtkamp und Franziska Greiwe suchen ein Bett, dass zu ihren Möbeln passt.

Ob die Schlafstatt die richtige ist, hängt auch davon ab, wie hart sie ist. Ellen van Dijk hat vor drei Jahren mit ihrem Mann Marcel das Bettenstudio an der Von-Braun-Straße eröffnet. Van Dijk lehnt sich an eine Wand und deutet mit dem Zeigefinger auf Schulter und Taille. „Die Schulter muss einsinken können, damit ich mich entspannen kann“, so van Dijk. Dann saugen sich die Bandscheiben wieder mit Flüssigkeit voll. „Das ist wichtig, damit diese Bereiche mit Nährstoffen versorgt werden“, sagt van Dijk. Sie verkauft Boxspringbetten. Die sind in Deutschland noch vergleichsweise selten. Dort dominiere das Lattenrost. „Die Latten verbraucht sich, Boxspring ist langlebiger. Wir wollen mit unseren Bettensystemen gesundes Schlafen anbieten.“

Und das gibt es für sie nur auf einer Kiste mit Federn, der sogenannten Box. Darüber liegt eine Matratze. Alle Federn sind bei diesem Bett noch einmal einzeln verpackt. Die Betten gibt es mit Rosshaar, mit Lambswolle, für Allergiker oder mit künstlichen Materialien: „Denn künstlich heißt nicht unbedingt schlechter“, so Marcel van Dijk. Bett für 50 000 Euro Die Boxspring-Systeme kann er in alle möglichen Betten einbauen. „Gerade habe ich das bei einem Hundertjährigen gemacht“, erzählt er. Bei 800 Euro fangen seine Betten an. Theoretisch kann van Dijk auch eines für 50 000 Euro bestellen. Soviel wollen Franziska und Dennis nicht ausgeben. Sie sitzen auf einem Bett, halten Kissen mit aufgestickten Herzen in den Händen, eine Kissenrolle mit Blumenranken vor sich. „Eigentlich genau Franzis Stil”, meint Dennis. „Aber das schränkt uns ein“, sagt sie. Irgendwann will das Paar ein Haus bauen. „Dann will ich mich mit den Möbeln ja nicht danach richten, wie das Bett aussieht.“ Also weder Gold noch Blumen: Das Paar entscheidet sich für ein anthrazitfarbenes Bett.

Lesen Sie jetzt