Neugierde auf das Leben

23.06.2008, 16:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Das Motto "Germany's next top abi by ahg 2008" überstrahlte die Entlassfeier der 75 Abiturienten in der Aula des Alexander-Hegius-Gymnasiums. Zur Elite des heutigen Tages ernannte sie Schulleiter Joachim Engelhardt, der allerdings auch kritische Töne anmerkte. Manche Eliten seien selbst ernannt und ohne besondere Fähigkeiten. "Stellen Sie Elitebewusstsein nicht vor persönliches Wohlbefinden", riet er deshalb den Abiturienten.

Bürgermeister Felix Büter wünschte die richtige Urteilskraft für das weitere Leben und die Neugierde auf das Leben. Christoph Almering warb für den Ehemaligenverein Ahaus des AHG. Der Ehemaligenverein verfüge über ein ausgeprägtes Netzwerk. Die neue Internetseite biete auch Stellenangebote für die Schulabgänger.

Humorig wurde es mit den Grußworten und Anmerkungen des Elternvertreters Dr. Albert Groeneveld, des Stufenleiters Stephan Schüler, der vier Stufensprecher und vor allem der Uraufführung des Films der Abiturientia 2008. Musikalische Beiträge der Abiturienten lockerten die Atmosphäre zusätzlich auf.

Zeugnisse erhalten

Zum Finale der Zeugnisübergabe durften die 75 Abiturienten endlich die Bühne betreten - streng nach Alphabet und nicht nach Notendurchschnitt. Dabei hat dieser Abiturientenjahrgang durchaus etwas zu bieten: 16 Schüler schlossen mit einem Notendurchschnitt ab, der eine Eins vor dem Komma hatte. Mit der Durchschnittsnote 2,53 seien sie sogar etwas besser als der Vorgängerjahrgang, lobte Engelhardt die Leistung seiner Schüler.

Die 16 Jahrgangsbesten wurden schließlich namentlich noch einmal genannt. Jens Schulenborg ist mit einem Notendurchschnitt von 1,2 Jahrgangsbester. "Alle Schüler haben vom Zentralabitur profitiert. Keiner hat sich für die zweite Matheklausur entschieden", lobte Engelhardt noch einmal den Jahrgang.

Vor dem Finale der Entlassfeier durch den Stufenchor ehrte Engelhardt noch die Streitschlichter, die erfolgreichen Nachwuchs-Naturwissenschaftler und die engagierten Abiturienten, die durch Nachhilfe den jüngeren Schülern auf die Sprünge halfen. emk

Lesen Sie jetzt