Nur Leerfahrt ins BZA

18.07.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Einen Hinweis von Bürgern zu einem Bahntransport in das Brennelemente-Zwischenlager Ahaus (BZA) hat Dieter Homann, Vorsitzender der UWG-Fraktion zum Anlass einer Anfrage an die Betreibergesellschaft genommen. Es war von Bürgern beobachtet worden, wie am Donnerstag der vergangenen Woche ein Bahntransport der Bentheimer Eisenbahn mit mehreren Waggons zum BZA gefahren war.

BZA-Geschäftsführer Reinhard König teilte jetzt in seiner Antwort mit, dass es sich um die Leerfahrt eines Waggons mit einem Transport-Hilfsgestell gehandelt habe, das für die Beförderung von fabrikneuen, leeren Behältern genutzt wird. Bei diesen Transporten handele es sich um konventionelle Schwerlasttransporte, die nicht unter das Regelwerk des Atomgesetzes fallen.

König bedauerte in seinem Schreiben, dass die UWG nicht an dem Informationsgespräch mit dem Stadtrat im November 2006 teilgenommen habe. Dazu erklärte Homann, dass es nicht darum gehe, "hinter verschlossenen Türen Fragen der BZA-Erweiterung zu diskutieren". Vielmehr müsse eine umfassende Öffentlichkeitsbeteiligung jedem Bürger die Möglichkeit geben, seine Bedenken und Fragen vorzutragen.

Lesen Sie jetzt