Pfefferspray gegen rabiaten Radfahrer

24.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Mit Pfefferspray hat sich eine Polizistin am Montagnachmittag bei einer Verkehrskontrolle gegen einen rabiaten Radfahrer zu Wehr gesetzt. Auf der Wache wurde später festgestellt, dass der 23-jährige Ahauser unter Drogeneinfluss von Opiaten stand.

Beamte der Einsatzhundertschaft Gelsenkirchen Verkehrskontrollen haben im Stadtgebiet Ahaus am Montag Kontrollen durchgeführt. Gegen 16.10 Uhr fiel einer Beamtin an der Kreuzung Wüllener Straße/Adenauerring ein 23-jähriger Radfahrer aus Ahaus auf, der den Radweg in der nicht freigegebenen Richtung befuhr. Da er nicht in der Lage war sich an Ort und Stelle auszuweisen, sollten Personalien auf der Polizeiwache in Ahaus kontrolliert werden. Dieser Kontrolle wollte sich der 23-Jährige entziehen. Als ihn die Polizistin festhielt, versuchte er sie mit der Faust zu schlagen. Dies konnte durch den Einsatz des Pfeffersprays unterbunden werden. Der 23-Jährige, der nach Polizeiangaben "während des gesamten Einsatzes einen aggressiven Eindruck machte", wurde überwältigt und zur Polizeihauptwache Ahaus gebracht, wo ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Lesen Sie jetzt