Plattsprecher der Region lösen Rätsel

Tag des Platt

HEEK Was geht morgens auf vier Beinen, mittags auf zwei Beinen und abends auf drei Beinen? Dieses und viele andere Rätsel standen im Mittelpunkt des „Tags des Platt“ im Haus Hugenroth.

02.11.2009, 14:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Referierte: Dr. Timothy Sodmann.

Referierte: Dr. Timothy Sodmann.

Der Südlohner Dr. Timothy Sodmann unterhielt die zahlreichen Gäste, indem er einen Überblick über die Geschichte der Rätsel gab. Schon im Alten Testament und der griechischen Mythologie tauchten Rätsel auf., erklärte er. So habe Ödipus die oben genannte Frage beantworten müssen. Genau wie die Besucher des Tags des Platts, wusste auch Ödipus, dass es sich um den Menschen handelt, der in seinen ersten Lebensmonaten krabbelt, dann geht und im Alter einen Stock benutzen muss. Sodmann und der Niederländer Drs. Hans de Beulelaer brachten die Gäste mit ihren Rätseln nicht nur zum Grübeln, sondern auch zum Lachen. Viele scheiterten beim Versuch, sie zu lösen und erlebten einen „Aha-Effekt“ als die Vortragenden die Rätsel auflösten. „Das war ja simpel!“ oder „Wie einfach!“ war dann von den Besuchern zu hören. Nur durch viel Wortwitz konnte man die oft recht zweideutigen Rätseleien lösen.

Nach den Informationen über Rätsel nahmen alle an einem kleinen Wettstreit teil. Die Rätselnden mussten 15 Denkspiele lösen. Trotz beratenden Gesprächen und vielen Diskussionen konnte keiner alle Nüsse knacken. Oft was das Gelächter groß, nachdem Henk Krosenbrink die Lösung verriet. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa der Landesmusikakademie besichtigten alle Gäste die Burganlage Nienborg. 

Den „Tag des Platt“ veranstaltete die Arbeitsgemeinschaft Achterhoek-Westmünsterland, deren Geschäftsstelle beim Kreis Borken ist, gemeinsam mit dem Kulturkreis Schloss Raesfeld, dem Staring Instituut Doetinchem, dem Dialectring Achterhoek en Liemers und dem Landeskundlichen Institut Westmünsterland. Die Arbeitsgemeinschaft Achterhoek-Westmünsterland hat bereits zum 45. Mal zum Tag des Platteingeladen oder wie die Niederländer sagen: den „Dialectdag“. In jedem Jahr wechselt das Gastgeberland zwischen Deutschland und den Niederlanden und jährlich steht ein anderes Thema auf dem Programm – dieses Mal eben die Rätsel. 

Lesen Sie jetzt