Polizei fasst Dealer

Domhof in Ahaus

Schluss mit den kriminellen geschäften war für einen 39 Jahre alten Mann aus Münster in der Nacht zu Freitag in Ahaus: bei einer Polizeikontrolle fanden die beamten bei ihm Drogen samt passendem Zubehör für den Verkauf.

AHAUS

03.11.2017, 10:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Polizist trägt am Montag (11.04.2011) bei einem Fototermin in Düsseldorf das Wappen des Landes Nordrhein-Westfalen an seiner Uniform. Rechtzeitig vor dem Eurovision Song Contest erhalten die 1800 Polizistinnen und Polizisten in Düsseldorf ihre Blaue Uniform. Foto: Henning Kaiser dpa/lnw +++(c) dpa - Bildfunk+++ Symbolbild

Ein Polizist trägt am Montag (11.04.2011) bei einem Fototermin in Düsseldorf das Wappen des Landes Nordrhein-Westfalen an seiner Uniform. Rechtzeitig vor dem Eurovision Song Contest erhalten die 1800 Polizistinnen und Polizisten in Düsseldorf ihre Blaue Uniform. Foto: Henning Kaiser dpa/lnw +++(c) dpa - Bildfunk+++ Symbolbild © picture alliance / dpa

Der Mann war den Polizisten gegen 24 Uhr im Bereich Domhof aufgefallen. Er wirkte auf die Beamten sehr nervös, konnte nicht still stehen und es entstand schnell der Eindruck, der Mann stehe unter dem Einfluss von Drogen. Die Polizisten durchsuchten ihn und fanden unterschiedliche Drogen in größerer Menge. Der 39-Jährige führte ebenfalls ein Paar Handschuhe, ein Cuttermesser sowie einen Seitenschneider mit sich.

Der Münsteraner ist kein unbeschriebenes Blatt. Er war in zurückliegender Zeit bereits mehrfach wegen zahlreicher Delikte, unter anderem im Bereich des Drogenhandels, aufgefallen. Die Beamten nahmen den Mann fest und stellten die Drogen sicher. Auch die Wohnung des Mannes wurde durchsucht. Dort konnten zwar typische Utensilien für den Drogenhandel gefunden werden. Der Beschuldigte lagerte jedoch keine größeren Mengen Drogen zuhause, sodass er nach der Durchsuchung wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Ihn erwartet nun ein weiteres Strafverfahren.

Lesen Sie jetzt