Friseurmeisterin Alena Groß bekommt trotz Lockdown einige Anfragen zum privaten Haareschneiden.
Friseurmeisterin Alena Groß bekommt trotz Lockdown einige Anfragen zum privaten Haareschneiden. © (A) Markus Gehring
Ahauser Friseure

Privates Haareschneiden: „Je länger wir zu haben, desto häufiger wird gefragt“

Die Türen der Friseursalons bleiben bis mindestens Ende Januar dicht. Viele Ahauser bombardieren die Friseure im verlängerten Lockdown regelrecht mit Anfragen zum privaten Haareschneiden.

In der aktuellen Corona-Schutzverordnung werden „Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann“, verboten.

Friseure in Ahaus bekommen viele Anfragen zum privaten Schneiden

Friseur-Innung-Ahaus: „Überall wird man angesprochen“

Über die Autorin
Redakteurin
Seit klein auf gerne geschrieben. Ob Tagebuch oder Postkarte. Deswegen war auch der Traumberuf in der Grundschule: Im Winter Bücher schreiben und im Sommer Eis im Eiswagen verkaufen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.