Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Autofahrer missachtet Stop-Schild

Schwer verletzt wurde bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen ein 16-jähriger Radfahrer aus Ahaus. Die Vorfahrtsregel spielte bei dem Unfall eine Rolle.

Ahaus

05.02.2018, 16:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

© picture alliance / Stefan Puchne

Wie die Polizei mitteilte, war der Ahauser auf dem Weg zur Berufsschule, als er gegen 8.45 Uhr mit einem Pkw zusammenstieß und dabei schwere Verletzungen davontrug. Der Jugendliche befuhr nach dem derzeitigen Ermittlungsstand den Radweg entlang der Graeser Straße in Richtung Innenstadt. Zeitgleich befuhr ein 30-jähriger Stadtlohner mit seinem Pkw die Straße „Asternweg“ in Richtung der Einmündung zur Graeser Straße. Dort kam es dann zum Zusammenstoß.

Grundsätzlich habe der aus dem Asternweg kommende Verkehrsteilnehmer den Fahrzeugen der Graser Straße Vorfahrt zu gewähren und an einer Haltelinie – am dort aufgestellten Stop-Zeichen – anzuhalten, so die Polizei in ihrer Mitteilung. Radfahrer dürften den Radweg dort in beide Richtungen befahren.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfall beobachten haben. Sie werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat in Ahaus zu melden, Tel. (02561) 9260.

  • Weil es immer wieder zu Zusammenstößen zwischen Radfahrern und Kraftfahrzeugen kommt, führt die Polizei ständig Verkehrskontrollen durch. Dabei wird das Fehlerverhalten sowohl von Radfahrern als auch von Autofahrern geahndet.
  • Mal ist es das Missachten eines Stop-Schildes, dann sind es Geschwindigkeitsverstöße oder die Ablenkung durch ein Smartphone, die dazu führen, dass Autofahrer Verwarnungs- oder Bußgelder zahlen müssen.
  • Bei den Radfahrern ist es häufig das Befahren des Radweges in nicht freigegebener Richtung oder das Fahren ohne ausreichende Beleuchtung, das dazu führt, dass Verwarnungsgelder erhoben werden.
  • So lange nichts passiert, tut nur das Verwarnungs- oder Bußgeld weh. Kommt es aber aufgrund eines solchen Fehlverhaltens - so wie hier - zu einem Verkehrsunfall, sind andere Schmerzen zu beklagen.
Lesen Sie jetzt