Region aktiv in Sachen Weiterbildung

13.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Region aktiv in Sachen Weiterbildung

<p>Bildungsberater Stefan Weiß (l.) und Martin Pott-Langemeyer (r.) bei der Scheckübergabe an Karl-Heinz Wegener. </p>

Ahaus/Kreis Berufliche Weiterbildung kommt an bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im westlichen Münsterland - und so verzeichnen die Bildungsscheckberater der Technischen Akademie Ahaus (TAA) Rekordzahlen: Den 2000. Bildungsscheck übergab TAA-Leiter Dr. Martin Pott-Langemeyer jetzt an Karl-Heinz Wegener, Inhaber der Wegener Elektroanlagen GmbH & Co. KG in Ahaus.

Mit einem Bildungsscheck wird unter bestimmten Rahmenbedingungen berufliche Weiterbildung mit 50 Prozent gefördert. Bei der Übergabe betonte Wegener, der auch stellvertretender Obermeister der Elektroinnung ist, die Wichtigkeit der Aus- und Weiterbildung für Unternehmen im westlichen Münsterland: "Wir beschäftigen aktuell neun Auszubildende bei insgesamt 36 Beschäftigten, da gehört das kontinuierliche Lernen schon zur Unternehmenskultur. Der Bildungsscheck ist eine gute Förderungsmöglichkeit und in regionalen Betrieben sehr beliebt." Der Austausch zwischen Unternehmen und der TAA funktioniere sehr gut, so sei es in der Region vorbildlich möglich, Qualifizierungsbedarfe zu decken.

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Förderung der beruflichen Weiterbildung ist die Beratung in einer der vom Land autorisierten Bildungsberatungsstellen. Im Kreis Borken sind das neben EWIBO in Bocholt, DRK-Bildungswerk in Borken und Europäischer Seniorenakademie die Berufsbildungsstätte Westmünsterland mit Sitz Ahaus, zu der die TAA gehört. Im Schloss Ahaus haben Stefan Weiß und Martin Pott-Langemeyer als Bildungsberater seit Januar 2006 über 900 Beratungsgespräche durchgeführt und gehören damit laut Angaben des TAA-Leiters auch landesweit zur Spitzengruppe.

www.bildungsscheck.nrw.de

Lesen Sie jetzt