Carsten Coprian ist nach 25 Jahren nach Ahaus zurückgekehrt und hat hier einen Pflegedienst gegründet. Eine Entscheidung, die er noch nicht bereut hat. Er ist von der Stadt und ihren Menschen begeistert.
Carsten Coprian ist nach 25 Jahren nach Ahaus zurückgekehrt und hat hier einen Pflegedienst gegründet. Eine Entscheidung, die er noch nicht bereut hat. Er ist von der Stadt und ihren Menschen begeistert. © Stephan Rape
Heimweh nach Ahaus

Rückkehr nach 25 Jahren – Carsten Coprian ist wieder zuhause in Ahaus

Mit 20 verließ Carsten Coprian Ahaus und blickte nur selten zurück. Seit einem Jahr ist er wieder da und hat sich neu in seine Heimat verliebt. Ein Schritt, den er nie bereut hat.

Gut 26 Jahre ist es her, dass Carsten Coprian Ahaus den Rücken gekehrt hat. Seit einem Jahr ist er wieder hier, hat ein eigenes Unternehmen gegründet und den Schritt zurück ins Münsterland nie bereut.

Fast der komplette Freundeskreis ging aus Ahaus weg

Großer Unterschied: „In Ahaus ist man nicht mehr anonym“

Kinder können sich freier bewegen als in der Großstadt

Zweigstelle eines ambulanten Pflegedienstes gegründet

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite
Stephan Rape

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.