Schausteller machen sich für Rummel bereit

Ahauser Kirmes

Popcorn, Zuckerwatte, gebrannte Mandeln, laute Musik und Karussellfahrten mit schwindelerregendem Tempo und bis in luftige Höhen - das ist die Ahauser Kirmes, die ab Freitag wieder vier Tage lang in die Innenstadt lockt.

AHAUS

von von Lara Wantia

, 07.09.2016, 18:48 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für einige bedeutet die Kirmes aber mehr als nur ein Wochenende lang Spaß und Freizeit. Für die Schausteller ist die Ahauser Kirmes Alltagsgeschäft und unterscheidet sich dennoch von anderen Kirmestagen im Jahr.

Zum Beispiel für Sandy Kracke. Sie steht mit ihrer Losbude seit zehn Jahren in Ahaus. "Auch wenn ich nur einmal im Jahr hier bin, habe ich mittlerweile Stammkunden, aus denen Freundschaften entstanden sind. Darauf freue ich mich das ganze Jahr", erzählt sie. Mit dem Kirmesalltag ist sie schon lange verbunden. "Ich war ein Schaustellerbaby. Im arbeitsfähigen Alter habe ich meinen Eltern geholfen", sagt Kracke. "Das Leben als Schausteller ist vielfältig. Es gibt immer Überraschungen und wir wissen nie, was der Tag bringt."

Noch jede Menge zu tun

Die Vorbereitungen laufen aber immer gleich ab. "Ich komme dienstags an, baue auf und kaufe Waren ein. Mit Glück habe ich einen Tag, bevor es losgeht. Dann ist man nur für die Kirmes da", sagt die Schaustellerin.

Jutta Heitmann ist ebenfalls seit zehn Jahren in Ahaus. Auch für sie ist die Fahrt von Kirmes zu Kirmes mit viel Arbeit und Vorbereitung verbunden. "Ich muss einen Tag aufbauen, einen Tag dekorieren. Heute bin ich um sechs Uhr aufgestanden, um Waren zu kaufen und alles zu organisieren", sagt sie.

Familienkirmes

Anders ist es bei Martina Zarnikau. Sie ist mit ihrem Mann Achim schon seit 16 Jahren unterwegs. Mit ihrem Heißluftballonkarussell "Montgolfière" stehen sie aber zum ersten Mal in Ahaus. "Wir sind hierhin gekommen, weil es eine Familienkirmes ist. Bei uns geht es nicht um höher, schneller, weiter. Höhen und Schnelligkeitsrausch gibt es hier nicht", betont die Schaustellerin. Das passt auch zum Publikum: "Der Standardgast ist die Oma mit ihren Enkeln. Mit dem Karussell können alle fahren", so Zarnikau.

Die frühere Steuerfachangestellte mag aber genau das an ihrem Beruf, was auch der Schriftzug "Karussell fahren wie früher" verrät. "Das Schaustellerdasein ist kein Job, das ist eine Lebenseinstellung." Kirmesauftakt ist am Freitag um 15 Uhr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt