Schneller Flug macht Meisterschaft wieder offener

18.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Ein schneller Flug der Reisevereinigung Grenzland-Ahaus hat den Ausgang der Meisterschaft am kommenen Wochenende wieder offener gemacht. Auflassort war diesmal das 317 Kilometer entfernte saarländische Überherrn, wo die 2061 Tauben um 6.30 Uhr bei guten Witterungsbedingungen aufgelassen wurden. Mehr als 100 km/h flog die Siegertaube der Schlaggemeinschaft Mört und erreichte ihren Heimatschlag um 9.31 Uhr vor der nächstplazierten Taube des Züchters H. Segbers. 2. H. Könning, 4. Th. Brink, 5. J. Kortbuss, 6. F. Woltering, 7. Chr. Vortkamp, 8. H. Gewers, 9. H. Holtkamp und 10. J. Leveling.

Die besten Reiseleistungen erbrachten auf diesem Flug: Hintemann und Sohn, H. Gewers, Schriever-Wantia, Chr. Wilkes, W. Wilmer, Chr. Vortkamp, E. Ehler sowie die SG Höing-Gesing. Mit diesem Flug wurde auch die Meisterschaft wieder offener. Theoretisch können sich noch zehn Züchter Hoffnung auf den Meistertitel machen, um den am nächsten Wochenende mit dem letzten Flug ab Basel (500 Kilometer) gekämpft wird.

Die besten Aussichten in der Meisterschaft hat die führende SG Telmer-Wittenbrink mit 40 Preisen vor der SG H+M Hollekamp, J. Leveling und H. Gewers mit jeweils 39 Preisen.

Auch in der Weibchenmeisterschaft führt die SG Telmer-Wittenbrink mit einem Preis vor J. Leveling, H.+M. Hollekamp und H. Gewers. Bei den Jährigen führt U. Becker mit zwei Preisen. Zweiter ist hier die SG Telmer-Wittenbrink. Jeweils einen Preis dahinter liegt J. Leveling und die SG H.+M. Hollekamp.

Lesen Sie jetzt