Schüler retten Leben

Sondertermin Blutspende

Das Berufskolleg Lise Meitner hat schon zwei Mal vorgelegt. In diesem Jahr beteiligen sich erstmals auch das Berufskolleg Technik und das Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung an dem einwöchigen Blutspendesondertermin in der Schule.

AHAUS

von Elvira Meisel Kemper

, 09.12.2013, 18:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schüler retten Leben

Hoffen auf viele Spender (stehend v.l.): Anke Hellmig (Spenderzentrale), Ulrich Kipp (Schulleiter Berufskolleg Technik), Barbara Tintrup (DRK), Oliver Feld (Schulsozialarbeiter), Claudia Müller (DRK-Blutspendedienst West ), Reinhard Wehmschulte (Schulleiter Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung) und Michaele Grote (Schulleiterin Berufskolleg Lise Meitner).

Jetzt haben sich über 700 Schüler zur Blutspende angemeldet, freut sich Miachele Grote, Leiterin des Berufskollegs Lise Meitner. Für die Typisierung gebe es noch keine Zahlen“, ergänzt Oliver Feld. Über 50 Prozent der Schüler seien spendenbereit. „Wir haben mit der Geschichte eines 14-jährigen Mädchens geworben, das durch eine Spende seine Krankheit überwinden konnte“, verriet Feld, wie er die Schüler motiviert hat. Die Schüler haben die Sonderspende weitgehend selbst organisiert. Angehende Arzthelferinnen des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung halfen bei der Blutspende. Schüler des Berufskollegs Lise Meitner sorgten für das üppige Büfett als Belohnung. Und Schüler des Berufskollegs Technik packten beim Herrichten der Räume mit an. Die Stärkung der sozialen Kompetenz durch diese gemeinschaftliche Aktion ist den Schulleitern wichtig. „Das Leben besteht nicht nur das Nehmen, sondern auch das Geben“, so Ulrich Kipp, Leiter des Berufskollegs Technik. „Wir haben immer schon großen Wert auf die Ausbildung sozialer Kompetenzen gelegt. Blutspenden hat Vorbildfunktion“, so Reinhard Wehmschulte, Leiter des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung. Elvira Meisel-Kemper

Lesen Sie jetzt